Dietikon
Bahnhof Dietikon: Mit dem Erdgeschoss-Umbau kommen neue Mieter

Der Bahnhof soll nach dem Willen der SBB umgestaltet und erweitert werden. Dafür wird bis im Herbst das Erdgeschoss zu 70 Prozent umgebaut, danach ziehen neue Mieter ein – darunter ein kleiner Supermarkt.

Matthias Kessler
Merken
Drucken
Teilen
Neu finden am Bahnhof Dietikon ein «Spar», der «Brezel-König» und eine Multimedia-Firma Platz. Nicht umgebaut wird der Kiosk. mke

Neu finden am Bahnhof Dietikon ein «Spar», der «Brezel-König» und eine Multimedia-Firma Platz. Nicht umgebaut wird der Kiosk. mke

Limmattaler Zeitung

Der Bahnhof Dietikon dürfte einer der meist frequentiertesten Orte im ganzen Limmattal sein. Mit der guten Anbindung an den öffentlichen Verkehr, mit den S-Bahnen, die im Viertelstundentakt nach Zürich, nach Baden und Aarau verkehren, aber auch auf und über den Mutschellen, mit dem Zug an den Flughafen, und insbesondere mit dem Busterminal, der die Verbindungen in die umliegenden Gemeinden sicherstellt, hat sich der Bahnhof in den letzten Jahrzehnten immer mehr zum Treffpunkt und zur Drehscheibe für viele Menschen in der Region entwickelt.

Alle Angebote stets verfügbar

Das Bahnhofsgebäude derweil ist in die Jahre gekommen, gerade die verkaufsträchtige Infrastruktur im Erdgeschoss versprüht nicht unbedingt einladenden Charme. Deshalb planen die SBB einen grösseren Umbau in diesem Bereich. Für diese Umgestaltungsmassnahmen wurde nun, wie der Dietiker Stadtrat in einer Mitteilung schreibt, die Baubewilligung erteilt.

Fast 70Prozent des Erdgeschosses werden laut Daniele Pallecchi, Mediensprecher bei den SBB, im Zuge der Arbeiten umgebaut und neu gestaltet. Nicht betroffen von diesen Massnahmen sind der Kiosk, das Stellwerk und der Eingang zum Treppenhaus zu den Wohnungen in den oberen Etagen des Bahnhofsgebäudes. Der Umbau wird so geplant, dass alle Angebote – Schalter, Ticketautomaten etc. – stets verfügbar sind. Eine Erneuerung erfährt auch der WC-Bereich, der weiterhin rollstuhlgängig bleibt; keine Massnahmen sind dagegen im Zusammenhang mit der Unterführung vorgesehen.

Der «Spar» kommt in den Westteil

Klares Ziel der Umbauarbeiten am Bahnhofsgebäude sei es, «durch neue, zusätzliche Verkaufsangebote den Bahnhof Dietikon noch attraktiver zu machen», erklärt Pallecchi. Neu einziehen wird im westlichen Teil des Gebäudes, dort, wo heute das Café Spettacolo beheimatet ist, die Ladenkette Spar, die in Dietikon bereits an der Steinmürlistrasse mit einem Geschäft vertreten ist.

Der «Spar» am Bahnhof wird eine Fläche von 100Quadratmetern umfassen, wie Silvia Manser vom Mediendienst der «Spar»-Gruppe auf Anfrage sagte, und über verlängerte Öffnungszeiten verfügen. Angeboten werden Artikel des täglichen Bedarfs und Convenience-Artikel, ein Sortiment vergleichbar mit jenem des Coop Pronto im Gebäude gegenüber des Bahnhofs.

Zudem finden gemäss Pallecchi im östlichen Teil eine Multimedia-Firma sowie bei der Unterführung eine Filiale des «Brezel-Königs», der diverse Varianten an Brezeln anbietet, neu im Erdgeschoss des Bahnhofgebäudes Platz. Ungefähr dorthin, wo derzeit die Schalterhalle angesiedelt ist, wird das «Spettacolo» umziehen, die Schalterhalle selbst wird den Bedürfnissen und der Nachfrage angepasst, der Imbissstand wird in einen Anbau beim Bahnhofsgebäude verlegt.

Bauprogramm noch in Arbeit

Noch nicht genau festgelegt ist der Beginn dieser Umgestaltungsarbeiten. Wie SBB-Sprecher Pallecchi festhält, sollte das Bauprogramm allerdings bis spätestens Ende Januar vorliegen. Klar ist jedoch, dass man die Arbeiten bald aufnehmen will. Denn: Gemäss Aussage von «Spar»-Sprecherin Manser soll das Ladengeschäft im Herbst dieses Jahres eröffnet werden.