Höngg

Bäume müssen Fischen weichen: Der Lachs soll zurück in den Zürichsee

Dem Lachs soll der Zugang zum Zürichsee durch Fischtreppen ermöglicht werden. (Symbolbild)

Dem Lachs soll der Zugang zum Zürichsee durch Fischtreppen ermöglicht werden. (Symbolbild)

Nach dem Kraftwerk in Dietikon erhält auch jenes bei Höngg eine Fischtreppe. So will man nach über einem Jahrhundert den Lachs wieder in den Zürichsee holen.

Das Gesuch der Elektrizitätswerke der Stadt Zürich (EWZ) für die Erstellung einer neuen Fischwanderhilfe beim Maschinenhaus des Kraftwerkes Höngg liegt seit gestern auf. Unter anderem ist darin die Bewilligung für die Rodung von 650 Quadratmetern Wald für den Neubau einer Fischauf- und -abstiegshilfe erbeten – davon sollen 200 Quadratmeter Waldschlag temporärer Natur sein.

«Weil die Fischwanderhilfe auf der linken Seite beim Kraftwerk Höngg auf die Werdinsel gebaut wird, müssen dort Bäume weichen», sagt EWZ-Sprecher Harry Graf. Die temporären Rodungen würden vor Ort, die für die Fischtreppen benötige Fläche werde an einem anderen Ort wieder aufgeforstet. Somit bleibe der Wald- und Baumbestand in der Summe bestehen. Die Sanierung des Kraftwerks und der Bau der Fischwanderhilfe schlagen mit vier Millionen Franken zu Buche, wie Graf sagt.

Ein Fluss mit grosser Bedeutung

Bei der Wiederherstellung der Fischwanderung im Kanton Zürich kommt der Limmat ein besonderes Augenmerk zu. Die Wiederansiedlung des Lachses gilt als Sanierungsziel der Kraftwerke Dietikon, Höngg und Letten. Die Limmat ist nicht nur Verbreitungsgebiet des Lachses, sondern auch des Aals, wie die Verbreitungskarte aus dem Wanderfisch-Programm des Bundesamtes für Umwelt zeigt. Mit den teilweise bereits laufenden und noch geplanten Sanierungen der Wasserkraftwerke entlang der Limmat wie auch dem Bau der Fischwanderhilfen setzt der Kanton das 2011 in Kraft getretene Gewässerschutzgesetz um. Weil der Limmat hohe Priorität bei der Sanierung des Fischaufstieges zugeordnet wird, sollen die entsprechenden Massnahmen bis 2020 umgesetzt sein.

Auch das Platzspitzwehr soll bei seiner Sanierung in naher Zukunft eine Fischtreppe erhalten, damit die Fische einen direkten Zugang zum Zürichsee erhalten. Dieses Projekt befindet sich laut Baudirektion derzeit noch in einer «frühen Planungsphase». Entsprechend können zum Baubeginn noch keine Angaben gemacht werden.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1