Noch vor sieben Jahren waren Sandra und Duncan Gano fast täglich im Golfclub Unterengstringen anzutreffen, wo sie damals arbeiteten. Doch dann zog es sie fort. Raus aus der Schweiz, über den Atlantik, um sich ihren grossen Traum zu erfüllen. Einen Traum, der auch viele Schattenseiten hat, wie die beiden schnell feststellen mussten. Davon erzählt die Sendung «Auf und davon Spezial» auf SRF. Heute wohnen die beiden Auswanderer in Kanada. Vor ihrem Umzug haben Sandra und Duncan Gano im Limmattal in Weinigen gelebt. Für das Paar war aber klar: Sie wollten nicht in der Schweiz bleiben. Duncan Gano ist gebürtiger Amerikaner und war nur vorläufig in der Schweiz. Sandra Gano hatte schon immer eine sehr grosse Leidenschaft fürs Reisen: «Ich finde es unglaublich spannend, andere Länder und Kulturen kennen zu lernen.»

SRF: Die Auswanderer

Spontaner Entscheid

Kanada war nicht das Wunschziel der beiden. Zuerst wollten sie nach Amerika, Montana, in die Heimat von Duncan Gano. Sie besichtigten dort unzählige Grundstücke und Häuser, jedoch waren ihnen die Preise viel zu hoch. Spontan entschieden sie sich, es in Kanada zu versuchen.

Sie opferten ihre Ferien, um dorthin zu reisen und weitere Grundstücke zu besichtigen. Ihr Traum war es, einen eigenen Bauernhof zu haben und mit der Landwirtschaft ihr Geld zu verdienen. Dieser Traum erfüllte sich dann 2009: Sie wanderten ins kanadische Manitoba aus.

Bis auf den Abschied von Familie und Freunden fiel ihnen der Umzug nach Kanada nicht sehr schwer. «Wir freuten uns so sehr und waren so aufgeregt, dass grosse Trauer gar keinen Platz hatte», sagt Sandra Gano. Ihre Familie lebt im Kanton Aargau und reiste schon einige Male nach Kanada, um sie zu besuchen. Die beiden kamen, seit sie ausgewandert sind, jedoch erst einmal zurück in die Schweiz. Wenn sie einmal Zeit finden, eine Auszeit zu nehmen, bevorzugen sie kürzere Flugreisen. Ein beliebtes Reiseziel von ihnen ist Südamerika. Sandra Gano sagt, sie vermisse die Kultur, die schöne Landschaft und auch die historischen Altstädte der Schweiz. Auch die Schokolade und die Mayonnaise. «Es ist aber kein schmerzliches Vermissen», sagt Sandra Gano, «eher schöne Erinnerungen.»

Der Alltag in Kanada sei vergleichbar mit jenem in der Schweiz, sagt Sandra Gano. Im Gegensatz zu den Schweizern seien die Kanadier aber viel offener. «Wenn man an der Kasse anstehen muss, redet man sofort miteinander», erzählt Sandra Gano.

Weniger Hektik

Die Menschen seien lockerer als Schweizer und würden jede freie Minute geniessen. Und auch die Hektik sei in ihrer neuen Heimat weniger spürbar als in der Schweiz. «Ich kann mir kaum vorstellen, wieder in der Schweiz zu leben. Für mich ist Kanada mein Zuhause. Ich fühle mich hier wohl», sagt Sandra Gano. Bis das Paar endlich zufrieden und in Ruhe leben konnte, dauerte es seine Zeit – zu Beginn durchlebten sie harte Zeiten: Mit einer Kälberzucht wollten sie ihr Geld verdienen. Doch war dies schwerer als erwartet. Als sie ihre Kälber verkauften, erhielten sie nicht den Ertrag, mit dem sie gerechnet hatten. Und das Heu, da sie selber auf ihrem Land anpflanzten, wurde durch den Dauerregen zerstört. Als ein Grossteil ihres Landes dann auch noch überschwemmt wurde, kamen sie an ihre Grenzen. Schliesslich bleibt ihnen gar ein erneuter Umzug nicht erspart. Ob Sandra und Duncan Gano zurück in die Schweiz kommen oder ob sie für ihren Traum, in Kanada zu leben, weiterkämpfen, sehen sie am 6. Mai in der SRF-Sendung «Auf und davon Spezial».

Die «Auf und davon Spezial»-Sendung über die Weininger Auswanderer läuft am 6. Mai um 21 Uhr auf SRF 1.