Urdorf

Auch Unihockey-Fans müssen Masken anziehen

Da war das Jubeln noch ohne Maske möglich.  Die Herren 1 der 1. Liga von Unihockey-Limmattal spielten im Februar in der Zentrumshalle Urdorf gegen die Rheintal Gators.

Da war das Jubeln noch ohne Maske möglich. Die Herren 1 der 1. Liga von Unihockey-Limmattal spielten im Februar in der Zentrumshalle Urdorf gegen die Rheintal Gators.

Aufgrund der hohen Corona-Neuansteckungen im Limmattal hat der Urdorfer Gemeinderat beschlossen, die Maskenpflicht auf alle öffentlichen Gebäude auszuweiten.

Ab heute gilt im ganzen Kanton bis vorläufig am 30. September eine Maskenpflicht in allen Innenräumen von Einkaufsläden, Einkaufszentren und Märkten. Das hat der Regierungsrat am Montag beschlossen. Der Urdorfer Gemeinderat weitet die Maskenpflicht nun auf alle kommunalen Gebäude im Dorf aus, wie er gestern mitteilte. Er will damit die Bevölkerung sowie alle Mitarbeitenden der Verwaltung und der Betriebe schützen. «Die Gemeindeverwaltung oder etwa die Bibliothek haben einen ähnlichen Charakter wie Einkaufsläden, deshalb war es für den Gemeinderat klar, dass er als logische Konsequenz auf den regierungsrätlichen Beschluss die Maskenpflicht in Urdorf erweitert», sagt Patrick Müller, Leiter Stab der Gemeinde.

Mit der Massnahme reagiere der Gemeinderat zudem auf die hohen Corona-Neuansteckungen im Limmattal im Vergleich zu anderen Bezirken im Kanton Zürich, sagt Müller.

Masken werden von der Gemeinde bereitgestellt

Neben den bereits bestehenden Desinfektionsspendern werde man in den öffentlichen Gebäuden Masken bereitstellen, so Müller. Bei Anlässen seien diese durch den Veranstalter zur Verfügung zu stellen. Zu den öffentlichen Gebäuden gehört auch die Zentrumsanlage Spitzacker mit Mehrzweckhalle und Hallenbad. Unihockey-Limmattal-Fans werden also zum Beispiel dem U21-Spiel und dem 1.-Liga-Match der Herren 1 am 19. September in der Zentrumshalle nur mit einer Maske beiwohnen dürfen.

Das Hallenbad wird wie geplant am 31. August öffnen – jedoch mit einem strengen Schutzkonzept: Dieses sieht vor, dass das Hallenbad zu verschiedenen Zeiten entweder nur für jeweils eine geschlossene Gruppe wie etwa Vereine oder für öffentliches Schwimmen zugänglich ist. Für Letzteres sind maximal 30 Personen vor Ort zulässig. Auf ihrer Website informiert die Gemeinde jeweils, wann das Hallenbad dafür geöffnet wird. «Die Regelung gilt bis am 30. September», so Müller. Je nach Verlauf der Pandemie werde man bei Bedarf weitere Massnahmen prüfen. Die Gemeinde Urdorf ist die erste im Bezirk Dietikon, die eine solche Maskenpflicht in kommunalen Gebäuden einführt.

Meistgesehen

Artboard 1