Schlieren
Auch so hätte Schindler bauen können

Ab heute sind Siegerprojekt und die beiden nächstklasssierten Projekte zur Bebauung des Schindler-Areals im Schlieremer Stadthaus im Lichthof zu sehen. In der Bildergalerie sehen Sie Visualisierungen.

Alex Rudolf
Merken
Drucken
Teilen
So könnte sich das Schindler-Areal dereinst präsentieren. Dies eine Visualisierung des Siegerprojekts aus der Feder des Zürcher Büros Adrian Streich Architekten von der Zürcherstrasse aus gesehen. „Im weiteren Planungsprozess kann sich jedoch noch einiges verändern“, sagt Schindler-Sprecher Felix Müller.
10 Bilder
Dies die Ansicht von der Schulstrasse: Das Siegerprojekt habe durch die städtebauliche Einbindung, seine Rücksicht auf das umliegende Quartier aber auch durch die Wohnungsgrundrisse bestochen, so Müller.
Frühestens im Sommer 2019 rechnet die Schindler Pensionskasse mit der Baubewilligung. Es handelt sich laut Bauvorstand Markus Bärtschiger um das erste Projekt in Schlieren, bei dem am Bestand verdichtet wird. Künftig wird das Areal rund 95 zusätzliche Wohnungen bieten.
Die beiden Hochhäuser in der Arealsmitte mit den 92 Wohnungen bleiben bestehen.
Wie beim Siegerprojekt waren auch beim Projekt Knapkiewicz & Fickert grossflächige Innenhöfe vorgesehen.
Knapkiewicz & Fickerts Projekt zeigt auch Merkmale der Blockrandbebauung.
Auch unter die Top 3 schaffte es das Büro ARGE Schneider Studer Primas. Sie sahen eine Quartierstrasse vor, die von der Zürcherstrasse zu Schulstrasse verläuft.
Diese Quartierstrasse wäre nicht für den Verkehr offen gewesen.
Doch auch grünen Aussenraum hätte es geben. Im Bild einer der Innenhöfe.

So könnte sich das Schindler-Areal dereinst präsentieren. Dies eine Visualisierung des Siegerprojekts aus der Feder des Zürcher Büros Adrian Streich Architekten von der Zürcherstrasse aus gesehen. „Im weiteren Planungsprozess kann sich jedoch noch einiges verändern“, sagt Schindler-Sprecher Felix Müller.

ZVG

Die Ausstellung ist offen:

  • Montag, Mittwoch und Donnerstag 8.30 bis 12 und 13.30 bis 16 Uhr,
  • Dienstag von 10 bis 12 und 13.30 bis 18 Uhr
  • Freitag von 8.30 bis 15 Uhr.