Am ersten Spieltag der 1. Liga stand Florence Schelling nicht einmal im Aufgebot von Bülach. Der Grund: Eine Verletzung liess sie den Grossteil der Vorbereitung verpassen.

Stattdessen spielte die Olympiamedaillengewinnerin in der höchsten Frauenliga für Reinach und war beim 1:5 gegen den Meisterschaftsfavoriten Lugano oft auf sich allein gestellt.

Seit Sotschi ist Schelling, die als wertvollste Spielerin des Turniers ausgezeichnet wurde, als Gesicht des Nationalteams ein Dauergast in der Öffentlichkeit.

Oberengstringen hat bekanntlich einen Weg nach ihr benannt, jetzt hat sie auf ihrem Twitter-Account Fotos eines Shootings für die «Schweizer Illustrierte» veröffentlicht.

Darüber hinaus kommen viele weitere Engagements. Ein besonderes findet am Sonntag, 28. September, statt: Schelling organisiert den ersten Girl's Hockey Day der Schweiz in Eigenregie. Mädchen im Alter von 4 bis 12 Jahren können kostenlos in der Klotener Kolping Arena trainieren.

Girl's Hockey Day