Zürich

Auch Finanzkommission des Kantonsrats will auf ersten Zwischenbericht verzichten

Die von Regierunsrat Ernst Stocker (SVP) geleitete Finanzdirektion soll künftig nur noch einen Zwischenbericht zur Jahresrechnung vorlegen müssen. (Archivbild)

Die von Regierunsrat Ernst Stocker (SVP) geleitete Finanzdirektion soll künftig nur noch einen Zwischenbericht zur Jahresrechnung vorlegen müssen. (Archivbild)

Der Zürcher Regierungsrat und die Finanzkommission (Fiko) des Kantonsrats sind sich einig: Auf den jeweils im Juni erscheinenden ersten Zwischenbericht zum Rechnungsabschluss soll künftig verzichtet werden. Die Schätzung ist häufig zu ungenau.

Die Fiko hat Zustimmung zu einem entsprechenden Antrag des Regierungsrats beschlossen, wie die Kommission am Donnerstag mitteilte.

Die Jahresendschätzung des ersten Zwischenberichts sei zu ungenau, weil zu diesem Zeitpunkt noch keine Schätzung der Steuererträge vorliege. Künftig soll deshalb nur noch ein Zwischenbericht erstellt werden, der aussagekräftiger und besser terminiert sein soll.

Er soll unter anderem die Steuerprognose enthalten sowie rechtzeitig zu den parlamentarischen Beratungen zum Budget des folgenden Jahres vorliegen.

Meistgesehen

Artboard 1