Zürich
Attacke auf LGBT-Stand ist geklärt: Die Polizei konnte den mutmasslichen Täter festnehmen

Im Mai 2019 hatte ein Jugendlicher in Zürich einen Infostand einer Aktion zum Thema «Internationaler Tag gegen Homophobie, Transphobie, Biphobie und Interphobie» angegriffen. Inzwischen konnte die Polizei den mutmasslichen Täter eruieren und festnehmen.

Drucken
Teilen
Ein Standbetreiber wurde von einem Mann tätlich angegangen und bedroht. (Themenbild)

Ein Standbetreiber wurde von einem Mann tätlich angegangen und bedroht. (Themenbild)

J.P. GANDUL

Beim Lochergut hatten Umbekannte am Freitag, 17. Mai, einen LGBT-Infostand angegriffen. Dabei wurde ein Standbetreiber von einem Mann tätlich angegangen und bedroht.

Nach intensiven Ermittlungen der Stadtpolizei Zürich konnte der Täter verhaftet und festgenommen werden. Der 19-Jährige zeigte sich während einer ersten polizeilichen Befragung geständig. Nach weiteren Abklärungen und einer Hausdurchsuchung wurde er nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft wieder entlassen. Das Strafverfahren gegen den jungen Mann wird weitergeführt.

Bereits zu einem früheren Zeitpunkt hat die Jugendanwaltschaft eine Untersuchung gegen zwei weitere Jugendliche eingeleitet. Diese werden verdächtigt, am LGBT-Stand Sachbeschädigungen begangen zu haben. (lar)

Aktuelle Nachrichten