Geräteturnen
Am Kantonsfinal überzeugen 14 Sportler und qualifizieren sich für die Schweizer Meisterschaft

Beim Zürcher Kantonsfinal qualifizierten sich 14 Sportler und Sportlerinnen für die Schweizer Meisterschaft, die am 12. und 13. November in Solothurn stattfinden werden.

Michel Sutter
Merken
Drucken
Teilen
Mika Hodel vom TV Weiningen begeisterte an den Ringen mit seinen spektakulären Sprüngen (links). Auch Vereinskollege Robin Haug qualifizierte sich trotz seinen Schulterproblemen für die Schweizer Meisterschaft.

Mika Hodel vom TV Weiningen begeisterte an den Ringen mit seinen spektakulären Sprüngen (links). Auch Vereinskollege Robin Haug qualifizierte sich trotz seinen Schulterproblemen für die Schweizer Meisterschaft.

Michel Sutter

Das Bild täuschte ein wenig. Nathalie Schneider und Sandra Kaufmann vom TV Urdorf umarmten ihre Teamkolleginnen aus der Damenkategorie. Sie strahlten dabei und lachten. Die Stimmung war gelöst an diesem Samstagnachmittag in der Rennweghalle in Winterthur, wo die Turnerinnen und Turner der Kategorien K7 Damen und Herren soeben ihren Wettkampf beendet hatten.

Wenig später gaben Schneider und Kaufmann einen Einblick in ihre Gefühlswelt. «Ich bin nicht zufrieden», zog Schneider Bilanz über ihre Leistung. «Ich habe am Boden gepatzt. Danach war mein Ehrgeiz ein bisschen verflogen.» Und auch Kaufmann fand sich «nicht so gut»: «Ich war am Reck sehr verkrampft.» Diese Verkrampfung führte sie auf ihre hohe Nervosität zurück. «Ich schaffte es nicht, runterzukommen», gestand sie.

Dass beim Kantonalfinal die Turnerinnen und Turner nervöser sind als bei anderen Wettkämpfen, hat auch mit der Bedeutung des Wettbewerbs zu tun. «In unserer Kategorie sind nur die 14 Besten des Kantons dabei», sagt Schneider. «Und man wird vom Organisationskomitee eingeladen. Daher ist es eine Ehre, hier dabei zu sein.» «Und mit dem Einmarsch der Turnerinnen und Turner fühlt sich der Kantonalfinal noch spezieller an», fügt Kaufmann hinzu.

Obwohl der Zürcher Kantonalfinal für die Urdorferinnen nicht optimal verlief, qualifizierten sich sowohl Schneider mit ihrem dritten Platz als auf Kaufmann mit dem fünften Rang für die Schweizer Mannschaftsmeisterschaft am 29. und 30. Oktober. Die Frage war nur, ob die beiden in dieselbe Mannschaft eingeteilt würden. Während bei Schneider sicher war, dass sie ins erste stärkere Team eingeteilt werden wird, musste Kaufmann noch abwarten. Denn ob sie in der ersten oder zweiten Mannschaft dabei sein würde, musste erst die Auswertung der Resultate am Folgetag ergeben. «Wir hoffen natürlich, dass wir beide in dasselbe Team kommen», sagte Schneider.

An der Mannschaftsmeisterschaft dabei sein wird indes auch Carole Jobin, die für den TV Urdorf in der Kategorie Damen turnte. Zudem haben sich drei weitere Urdorferinnen qualifiziert: Kim Kober (K5), Alessia Kober und Timea Grossenbacher (beide K7). Über Grossenbachers Qualifikation freute sich Urdorf-Trainerin Jlva Schneider besonders. «Timea hatte einen Wettkampf weniger geturnt», erklärte Schneider. «Daher konnte sie sich statt über vier nur über drei Wettkämpfe qualifizieren.»

Bei den Turnern gab es für den TV Urdorf gar einen Sieg – dank Yves Strässle, der in der Kategorie K5 mit über einem Punkt Vorsprung gewann. Er hat sich damit für die Schweizer Meisterschaft der Herren am 12. und 13. November in Solothurn qualifiziert. «Wir sind insgesamt sehr zufrieden», sagte Jlva Schneider.

Auch der TV Weiningen kann ein positives Fazit ziehen. Mit Mika Hodel, amtierender Schweizer Meister in der Kategorie K6, hat ein Weininger im K7 gewonnen und sich damit erneut für die Schweizer Meisterschaft qualifiziert. Etwas überraschender war die SM-Qualifikation für Robin Haug. Denn Haugs Start am Kantonalfinal war eigentlich nicht vorgesehen. «Ich hatte das ganze Jahr über Schulterprobleme und konnte mich nicht optimal vorbereiten», erklärte er. Daher habe er nicht mit einem Start gerechnet. Trotzdem konnte er sich über einen sechsten Rang freuen. Ein schöner Abschluss für Haug, der in Solothurn bei den Herren starten wird und nicht mehr in der Kategorie K7. «Das war mein letzter Wettkampf in dieser Kategorie», sagte er.

Doch nicht nur Haug und Hodel überzeugten beim TV Weiningen. Mit Remo Müller, Basil Geistlich und Luca Schlatter haben sich drei weitere Turner für die Schweizer Meisterschaft qualifiziert. Und einen Sieg konnten die Weininger auch noch bei den Damen feiern: Silja Mohler gewann in der Kategorie K7, Alessia Romanelli wurde Fünfte. Ein Gesamtergebnis, mit dem sich die Verantwortlichen des TVW sehr zufrieden zeigten. «Die Turnerinnen und Turner arbeiten das ganze Jahr über auf das Ziel hin, hier dabei sein zu können», erklärte Trainer Andi Marti. «Daher ist ein solches Resultat super.»

Damit wird sowohl an der Schweizer Mannschaftsmeisterschaft der Damen wie auch an der Schweizer Herren-Meisterschaft eine grosse Limmattaler Delegation vertreten sein. Und sicher ist mittlerweile auch: Nathalie Schneider und Sandra Kaufmann werden für den Kanton Zürich in derselben Mannschaft starten.