Schlieren

Alles unter einem Dach: Reha-Klinik und Therapiezentrum nehmen Betrieb im Spital Limmattal auf

Im Spital Limmattal wird nun eine Erstversorgung, eine stationäre Rehabilitation und eine ambulante Nachversorgung angeboten. (Archiv)

Die Rehaclinic Zürich AG sowie das Therapiezentrum Limmattal nehmen ihren Betrieb im Gebäude des Spital Limmattal auf.

Am Montag eröffnet die Rehaclinic Zürich AG ihren Standort im Spital Limmattal. Unter der Leitung von Sönke Johannes, ehemaliger medizinischer Direktor der Rehaklinik Bellikon, umfasst die Rehaklinik im dritten Obergeschoss 36 Betten. Sie wird in den Betrieb des Akutspitals integriert. Mit dieser Zusammenarbeit nähmen das Spital Limmattal und die Rehaclinic Zürich AG im Kanton eine Vorreiterrolle ein, schreiben die Partner in einer gemeinsamen Mitteilung. Das Angebot sieht Behandlungen in den Bereichen ambulante Tagesrehabilitation und Therapierung von Unfallpatienten vor.

Gleichzeitig nimmt das gemeinsame Therapiezentrum Limmattal unter der Leitung von Björn Ernst den Betrieb auf. Laut Mitteilung soll es als Bindeglied zwischen der Rehaclinic Limmattal und dem Akutspital agieren. So könnten unter einem Dach Erstversorgung, stationäre Rehabilitation und ambulante Nachversorgung angeboten werden. Trotz neuem Namen soll das jetzige Kernangebot mit Schwerpunkten in der Physio-, Ergotherapie sowie Logopädie unverändert bleiben. Neu werde das Therapiezentrum sein Angebot, das sowohl stationären als auch ambulanten Patienten zur Verfügung steht, mit Zusatzleistungen seitens der Rehaklinik erweitern.

Vor allem die Patienten würden von der interdisziplinären Zusammenarbeit profitieren, schreiben das Spital Limmattal und die Rehaklinik weiter in ihrer Mitteilung. Die Angebotsergänzung stärke die wohnortsnahe Versorgung am Standort weiter.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1