Winterthur

Alle Infos für eine Firmengründung — es gibt ein neues lokales Verzeichnis für Start-ups

Neben dem Technopark unterstützen auch das House of Winterthur, der ZHAW Entrepreneur Club und die ZHAW School of Management and Law das Online-Verzeichnis.

Neben dem Technopark unterstützen auch das House of Winterthur, der ZHAW Entrepreneur Club und die ZHAW School of Management and Law das Online-Verzeichnis.

Damit Winterthurer Firmengründer nicht in einer Informationsflut ertrinken und sich einfacher untereinander vernetzen können, lancieren Branchenvertreter eine Anlaufstelle im Internet.

Von Coaching über Infrastruktur bis hin zu juristischen Informationen für eine Firmengründung und dem Zugang zu Branchen-Netzwerken bietet das Online-Verzeichnis Start-up-Guide Winterthur alles.

Neben einer umfassenden Liste mit den wichtigsten Anlaufstellen für Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer aus dem Raum Winterthur will das im Januar lancierte Portal künftig auch eine Online-Übersicht über die Start-ups in Winterthur anbieten. Die Jungfirmen können sich dafür dann selbstständig eintragen, wie Thomas Schumann, Geschäftsleiter des Technoparks Winterthur, sagt.

Auch die ZHAW ist mit dabei

Hinter dem Online-Verzeichnis steht eine mit der Firmengründer-Szene verbandelte Trägerschaft. Neben dem Technopark unterstützen auch das House of Winterthur, der ZHAW Entrepreneur Club und die ZHAW School of Management and Law das Projekt.

Für die Verantwortlichen des Winterthurer Online-Verzeichnisses war seit den Vorbereitungen der ersten Start-up-Night Winterthur im vergangenen Herbst klar, dass es für Firmengründerinnen und Firmengründer eine zentrale Plattform mit allen für Start-ups relevanten Informationen dringend braucht.

«In der heutigen Zeit, insbesondere im Start-up-Umfeld, ändern sich die Angebote und Rahmenbedingungen laufend. Ein Online-Informationsportal kann diesen Änderungen viel besser Rechnung tragen, und kann sehr einfach aktuell gehalten werden», so Schumann.

Warum das Verzeichnis lokal ist

Auch die lokale Eingrenzung auf die Region ist gewollt, wie er weiter sagt: «Unser Start-up-Guide will gerade diese regionale Vernetzung fördern. Wir sind überzeugt, dass die physische Nähe – also die Möglichkeit, sich persönlich zu treffen oder in Teams miteinander etwas zu bewerkstelligen – ein wichtiger Faktor im Innovationsprozess ist.»

Zürich wird nachziehen

Ähnliche Informationen werden demnächst auch für die Start-up-Szene im Raum Zürich veröffentlicht – jedoch in Buchform. Der Kopf hinter dem Start-up-Guide Zürich ist Sissel Hansen. Sie glaubt, dass gedruckte Informationen mehr Aufmerksamkeit und Glaubwürdigkeit erhalten: «Ich selber habe im Internet nach Start-up-Informationen gesucht, als ich mich selbstständig machen wollte.

Das Problem diverser Websites war, dass sie entweder nicht aktuell waren oder unverifizierte Informationen beinhalteten. Deshalb habe ich mich entschieden, ein qualitätsorientiertes Buch zu publizieren.» Dennoch ist auch Hansens Team um ein digitales Angebot bemüht. Die Lancierung einer Plattform für Zürich, Berlin und Stockholm sei für diesen Frühling oder Sommer vorgesehen.

«Wir arbeiten derzeit an einer Plattform, die Interessierte Schritt für Schritt durch die Firmengründung basiert. Je nach Antworten der Nutzer liefert ein Algorithmus die relevanten Expertenangaben oder Informations-Link», so Hansen. Auch auf ihrer Plattform sollen sich Start-ups registrieren können. Jedoch stünden dabei die Vernetzung der einzelnen Firmen untereinander im Vordergrund.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1