2. Liga
Abwärtstrend gestoppt: Dietikon-Urdorf gewinnt das letzte Spiel des Jahres

Zum letzten Pflichtspiel trat der HC Dietikon/Urdorf gegen den TV Witikon an. Die Tabellensituation zeigte eine klare Ausgangslage: Der Erste gegen den Letzten.

Matthias Zürcher
Merken
Drucken
Teilen
Jan Sedlacek macht den Spielern ihre Aufgabe klar.

Jan Sedlacek macht den Spielern ihre Aufgabe klar.

Otto Lüscher

Für die Limmattaler kam ein solcher Gegner sehr gelegen, weil das Selbstvertrauen durch die vergangenen Niederlagen verloren ging. Jedoch stellten sie es sich zu einfach vor und lagen sofort im Hintertreffen.

Hausgemachte Konkurrenz

Während für den HCDU bereits die Winterpause begonnen hat, trägt der HC Limmat - die eigentliche zweite Mannschaft - noch zwei Matches aus. Gestaltet er diese siegreich, überholt er das Fanionteam und könnte als Leader ins neue Jahr gehen. Die Chancen dafür stehen hoch, heissen die Gegner doch GC Amicitia und Schwamendingen, und sind beide im Tabellenkeller zu finden. Es sieht also ganz danach aus, dass der HCDU zwei Eisen im Aufstiegsfeuer hat.

Mit etwas Verspätung begannen sie dann doch noch, zu verteidigen und konnten bis zum Pausenpfiff die Führung an sich reissen (14:13). In der Pausenansprache verdeutlichte der Trainer, Jan Sedlacek, nochmals jedem einzelnen Spieler seine individuelle Aufgabe.

Diese klaren Anweisungen konnten dann auf dem Feld auch umgesetzt werden und die Führung wurde kontinuierlich ausgebaut. Einen grossen Anteil an diesem Steigerungslauf hatte der auf die zweite Halbzeit eingewechselte Torhüter Severin Baumgartner. Schlussendlich resultierte ein ungefährdeter 27:21-Erfolg für den HCDU.

Die sechswöchige Pause kommt den Limmattalern sehr gelegen. Nun kann an den taktischen Abläufen und individuellen Abstimmungen gearbeitet werden, um im neuen Jahr wieder in der bestechenden Form des Saisonstarts zu sein.

Dafür werden voraussichtlich noch in diesem Jahr zwei Trainingsspiele gegen den Leader der 1. Liga SG Wädenswil.