Geroldswil
5000 Einwohner für Geroldswil: Die Gemeinde knackt die magische Grenze mit einer Rückkehrerin

Gina Gamper ist die 5000. Einwohnerin und froh, dass sie mit ihrer Familie in der alten Heimat ein neues Zuhause gefunden hat.

Sibylle Egloff
Merken
Drucken
Teilen
Gina Gamper zog im Oktober mit Ehemann Paco, Sohn Amelio und Tochter Emily in eine 4,5-Zimmer-Wohnung in der «Huebegg». Die gebürtige Geroldswilerin fühlt sich bereits wieder heimisch.

Gina Gamper zog im Oktober mit Ehemann Paco, Sohn Amelio und Tochter Emily in eine 4,5-Zimmer-Wohnung in der «Huebegg». Die gebürtige Geroldswilerin fühlt sich bereits wieder heimisch.

zvg

Mit dem Bezug der 27 Wohnungen der Überbauung Huebegg im Oktober zeichnete sich ab, dass die Gemeinde Geroldswil die Marke von 5000 Einwohnern gegen Ende 2020 erreichen wird. Und so kam es dann auch: Die magische Grenze überschritt Geroldswil mit dem Zuzug von Gina Gamper und ihrer Familie Ende Oktober. Die 29-Jährige verschlug es mit Ehemann Paco, dem vierjährigen Amelio und der eineinhalbjährigen Emily vom aargauischen Anglikon in die «Huebegg».

Für Gina Gamper war die Nachricht, dass sie eine ganz besondere Einwohnerin für die Gemeinde ist, überraschend. «Ich habe überhaupt nicht damit gerechnet und war erstaunt, als ich erfuhr, dass Geroldswil nur 5000 Einwohner hat. Ich dachte, es seien viel mehr», sagt sie und lacht. Sohn Amelio durfte den Buzzer, der bereits für das spezielle Ereignis auf der Einwohnerkontrolle im Gemeindehaus bereitstand, betätigen, als sich die Familie angemeldet hatte. Gemeindepräsident Michael Deplazes überbrachte der Familie daraufhin persönliche Glückwünsche.

Schon seit langem suchten sie ein Heim in Geroldswil

Gamper freut sich über den glücklichen Zufall. Noch schöner ist für sie aber, dass sie nun wieder zurück in ihrer alten Heimat ist. «Ich bin in Geroldswil geboren und aufgewachsen, ich kenne jede Ecke im Dorf. Meine Eltern wohnen seit 1985 hier», erzählt die zweifache Mutter. Schon seit Jahren habe sie nach Wohnungen in Geroldswil Ausschau gehalten.

«Für die Kinderbetreuung ist es praktischer, wenn die Eltern in der Nähe leben», findet die Neuzuzügerin. Der Zeitpunkt des Wohnortwechsels sei ideal. «Mein Sohn kommt nächstes Jahr in den Kindergarten. Es ist gut, dass er nun hier in Geroldswil starten kann. Wir hätten ihn nicht gerne aus einer bestehenden Gruppe herausgerissen.» Ein weiterer Pluspunkt: Ehemann Paco hat von Geroldswil in die Stadt Zürich einen viel kürzeren Arbeitsweg.

Ich bin in Geroldswil geboren und aufgewachsen, ich kenne jede Ecke im Dorf. Meine Eltern wohnen seit 1985 hier.

(Quelle: Gina Gamper, 5000. Einwohnerin Geroldswils)

Vor einem Jahr kam Gamper bei einem Besuch bei ihren Eltern auf das Projekt auf dem Baufeld Ost zu sprechen. «Meine Mutter sagte mir, dass in der ‹Huebegg› 27 Wohnungen entstehen und ich wusste gleich, so eine müssen wir haben.» Gamper und ihr Mann bewarben sich für eine 4,5-Zimmer-Wohnung. «Wir haben drei Monate lang gezittert und gehofft, dass wir sie bekommen.» Die Freude war daher gross, als die junge Familie erfuhr, dass es geklappt hat. «Wir hatten Glück. Es sollen sich bis zu 500 Interessenten gemeldet haben», sagt Gamper.

In der «Huebegg» gefällt es ihr und ihrer Familie sehr gut. «Wir haben uns bereits eingelebt. Ich fühle mich selbst schon wieder heimisch», sagt die 5000. Einwohnerin. Gamper freut sich auf das Leben in Geroldswil: «Für uns beginnt hier ein neuer Lebensabschnitt.»

Es ist ein Meilenstein für die Gemeinde

Für die Gemeinde Geroldswil ist die Einwohnerzahl 5000 ein Meilenstein. «Es freut den Gemeinderat sehr, dass die 5000. Einwohnerin eine geborene Geroldswilerin ist, sie nun mit ihrer Familie zurückgekehrt und in die neue Zentrumsüberbauung gezogen ist», sagt Gemeindepräsident Michael Deplazes. Dies zeige, dass die neu erstellten Wohnungen für Familien attraktiv seien und die Gemeinde über ein hochwertiges Angebot an Einkaufsmöglichkeiten und Wohnraum verfüge sowie ausgezeichnet an den öffentlichen Verkehr angeschlossen sei. Der Zuzug der Gampers wird im August 2021 richtig gefeiert, verkündet Deplazes. «Wir werden die 5000. Einwohnerin und ihre Familie im Rahmen des geplanten Dorffestes ehren.»