1. …im Kloster Fahr, der «Oase am Rande der Stadt», die Ruhe geniessen und sich einen Eindruck davon verschaffen, wo die «schreibende Nonne» Silja Walter gewirkt hat.




2. ... in den Geroldswiler Auen die Vielfalt der Natur erleben und mit etwas Glück die Biber bei ihrer Arbeit beobachten.

Der Biber wird beim Fressen unweit des Bahnhofs Glanzenberg beobachtet.



3. ... bei einem Spaziergang im Wiesentäli zwischen Weiningen und Oetwil die Kunst von Jakob Alt, insbesondere seinen Limmattaler Hafenkran, entdecken.




4. ... im Kletterzentrum auf dem Schlieremer Gasiareal, dem grössten in der Schweiz, eine Wand bezwingen.




5. ... sich nach einem Spaziergang in den Weininger Rebbergen dem Weingenuss hingeben und einen Vergleich zu französischen, italienischen und spanischen Gewächsen anstellen.




6. … im Mösli in Schlieren, der einzigen Bio-Badi der Region, faulenzen, sich abkühlen oder dem Vergnügen nachgehen.




7. … in der Sternwarte Uitikon dem Himmel so nah sein, wie nirgendwo sonst im Limmattal.




8. ... in der Limmattaler Fasnachtshochburg Urdorf die närrische Zeit feiern und sie danach am Konfettibegräbnis stilecht beenden.




9. ... einen Nachmittag in der Freizeitanlage Chrüzacher in Dietikon verbringen, denn dort kann man mitten in der Stadt Tiere streicheln.




10. ... den Gubrist als Naherholungsgebiet entdecken und dabei feststellen, dass der Berg für den schlechten Ruf des gleichnamigen Autobahntunnels nun wirklich nichts kann.




11. ... sich auf der Urdorfer Weihermatt, der einzigen Kunsteisbahn im Bezirk, auf Glatteis begeben.




12. ... Zürcher Hüppen essen, weil das röhrenförmig zusammengerollte und mit einer Schokoladenmasse gefüllte Gebäck bei der Firma Hardegger in der Fahrweid hergestellt wird.




13. ... durch den Bruno-Weber-Park ob Dietikon schlendern und sich vorstellen, wie es dort aussehen wird, wenn das Werk des 2011 verstorbenen Künstlers vollendet ist.




14. … in Dietikon ins Coiffeur-Center gehen und für Waschen, Schneiden, Föhnen, Stylen und einen Kaffee nur 30 Franken bezahlen.




15. … im Egelsee in Bergdietikon nach der Burg tauchen, die gemäss Sage dort versunken ist.




16. … beim Gummiböötlen auf der Limmat allen eine lange Nase drehen, die sagen, der Fluss sei nicht schiffbar.




17. … ein riesiges Schnitzel im Restaurant Amadeus in Schlieren essen, denn die Gäste reisen von weit her an, um das beste Wiener Schnitzel der Schweiz zu geniessen.




18. ... Birmensdorf und Umgebung zu Fuss erkunden und dabei erfahren, weshalb sich die Gemeinde auf der Sonnenseite des Üetlibergs befindet.




19. ... im Festungsbunker an der Bertastrasse, hinter dem Dietiker Zentralschulhaus, erleben wie die Soldaten im Zweiten Weltkrieg ihren Dienst leisteten und im Bunker Vogelau eine Ausstellung besuchen, die das Leben der Dietiker Bevölkerung während der Kriegstage zeigt.




20. ... einen Spaziergang im Auenpark Werdhölzli machen und nach Fledermäusen Ausschau halten oder sich an der mannigfaltigen Vogelwelt sattsehen.




21. ... dem ehemaligen Gaswerk Schlieren einen Besuch abstatten und im Gasi-Musuem in die Limmattaler Industriegeschichte eintauchen und danach den Künstlern der Arbeitsgemeinschaft Zürcher Bildhauer bei der Arbeit über die Schultern schauen.




22. ... am Mittefastensonntag am Morgen auf dem Unterengstringer Limmatdamm für eine Bratwurst anstehen und am Abend zusehen, wie am Frühlingsdorffest mit dem Böögg und dem Feuerschiff der Winter verabschiedet wird.




23. ... im Jazzclub Oberengstringen modernem Jazz lauschen und hoffen, dass engagierte Leute die Institution weiterführen.




24. ... an der Reppisch beim Wandern lernen, dass sie der wahre Dietiker Fluss ist.




25. ... bei Familie Stalder in Aesch ein Kürbisgericht am traditionellen Kürbisfest geniessen.




26. ... im Schlieremer Vitis-Center, dem grössten Racket-Sport-Center der Region, etwas für seine Fitness tun.




27. ... sich am Massena-Stein an der Limmat bei Dietikon und am Kosaken-Denkmal oberhalb des Kosters Fahr gewahr werden, dass sich 1799 Franzosen und Russen eine blutige Schlacht im Limmattal lieferten.




28. ... für den Chlaus-Einzug in Dietikon, den grössten seiner Art weit und breit, ein Sprüchli auswendig lernen.




29. ... auf dem Altberg den Turm erklimmen, die beste Aussicht aufs Limmattal geniessen und danach in der Waldschenke einen Salsiz verspeisen.




30. ... auf der Fähre, die zwischen dem Kloster Fahr und Schlieren verkehrt, daran erinnert werden, dass Brücken über die Limmat einst eine Rarität waren.




31. ... sich bei der Dietiker Hundshütte vom wohl tiefst gelegenen Skilift der Schweiz den Hang hinaufziehen lassen und danach Schwünge in den Schnee zaubern.




32. ... bei der Ruine der Burg Kindhausen im Wald ob Bergdietikon auf ein Burgfräulein warten, bei der Burgruine Schönenwerd alte Ritteromane lesen und sich bei der Ruine Glanzenburg in Unterengstringen Gedanken darüber machen, wie die Burg einst ausgeschaut hat.




33. ... frisch geröstete Kaffebohnen geniessen, sei das von Ferrari aus Dietikon, Hemmi aus Geroldswil, dem Caffetino aus Schlieren oder dem Café Noir aus Birmensdorf, weil der hiesige Kaffee mittlerweile Kultstatus erlangt hat.




34. ... einmal die Freiheit auf der Route 66 geniessen, denn verschiedene Gemeinden der Region liegen an der gleichnamigen Veloroute, die von Rapperswil der Goldküste entlang nach Baden führt, weshalb man sich eine Reise in die USA ersparen kann.




35. ... in Dietikon die jährlich stattfindende Hanfmesse CannaTrade besuchen und Hanf-Bratwurst, Hanf-Käse sowie Hanf-Schorle probieren.




36. ... sich vor das Schulhaus Hofacker in Schlieren setzen, ein Lied der Schlieremer Chind auf dem iPod hören und in Kindheitserinnerungen schwelgen, denn dort hob«Cabaret Rotstift»-Mitgründer Werner von Aesch den berühmtesten Kinderchor der Schweiz aus der Taufe.




Fotos: Chris Iseli, Emanuel Freudiger, Christian Murer, Karin Schlatter, Patrick Züst, Ly Vuong, Mojan Salehipour, Bettina Hamilton-Irvine, Flavio Fuoli, Janine Gloor, Esther Laurencikova, Anina Gepp, Florian Schmitz, Sophie Rüesch, Daniel Diriwächter, Jürg Krebs, Yannick Ammann, Aurelian Baldinger, Anton Scheiwiller, Sandro Zimmerli, Sandra Ardizzone, Patrick Züst, Senada Haralcic, Nicolas Kucera, Mario Heller, Tabea Wullschleger, Lucien Fluri, Rolf Brönimann

Videos: Ly Vuong, Christian Murer, Katja Landolt, Karin Schlatter, Youtube