Dietikon

130'000-Liter-Treibstoff-Tank liegt jetzt in der Erde: Die neue Tankstelle öffnet schon bald

Rund 35'000 Fahrzeuge fahren täglich über die Schönenwerdkreuzung. Alle, die vorbeifahren, sind potenzielle Kunden der künftigen Coop-Pronto-Tankstelle.

Rund 35'000 Fahrzeuge fahren täglich über die Schönenwerdkreuzung. Alle, die vorbeifahren, sind potenzielle Kunden der künftigen Coop-Pronto-Tankstelle.

Seit August 2018 ist die neue Schönenwerdkreuzung in Dietikon in Betrieb. Derzeit laufen aber wieder Bauarbeiten. Die Tankstelle inmitten der Dietiker Schönenwerdkreuzung wird am 12. Dezember eröffnet.

Inmitten der Kreuzung, die mit rund 35 000 Fahrzeugen pro Tag die meistbefahrene im Limmattal ist. Hier baut die Coop Mineraloel AG eine Tankstelle mit Shop. Das Baugesuch für das Projekt hatte das Unternehmen im vergangenen Jahr eingereicht (die Limmattaler Zeitung berichtete).

Der Bau kommt voran: An der Oberfläche ist jetzt das Shop-Gebäude zu erkennen. Auch im Untergrund tut sich viel: Letzte Woche wurde der Tankstellentank im Boden versenkt: Der Doppelmantel-Sicherheitstank hat ein Fassungsvermögen von 130 000 Litern, ist rund 19 Meter lang, hat einen Durchmesser von 3 Metern und wiegt 24 Tonnen. Er bietet gemäss Angaben der Coop Mineraloel AG Platz für 60 000 Liter Bleifrei 95, 20 000 Liter Superplus 98, 40 000 Liter Diesel und 10 000 Liter Adblue. An vier Zapfsäulen mit total zehn Betankungsplätzen werden hier künftig die Fahrzeuglenker ihre Tanks auffüllen können.

Der Shop ist die ganze Woche von 5.30 bis 23 Uhr geöffnet

Die Tankstelle mit Shop wird von Montag bis Sonntag von 5.30 Uhr bis 23 Uhr geöffnet sein, sagt eine Sprecherin der Coop Mineraloel AG. Die Eröffnung findet am Donnerstag, 12. Dezember statt. Es gibt Rabatte und einen Wettbewerb.

Der neue Standort der Coop-Tankstellenmarke Pronto an der Zürcherstrasse 229 in Dietikon ist keine 700 Meter Luftlinie von der Rietbachstrasse 14 in Schlieren entfernt, wo die Migros im Juni ihre grosse neue Filiale Rietbach eröffnete. Noch näher und ebenfalls an der Kreuzung gelegen ist die Dietiker Garage Egger, die ebenfalls mehrere Tankmöglichkeiten bietet. Und die nun sehr direkte Konkurrenz erhält.

Löst in ferner Zukunft ein Hochhaus die Tankstelle ab?

Das Grundstück, auf dem nun der Coop Pronto gebaut wird, hat eine lange Geschichte. Hier stand das 2010 geschlossene Restaurant Schönenwerd. Weit über ein Jahrhundert lang wurde dort gewirtet. 1941 kaufte es Hans Stapfer-Frey, der es bis 1963 selber führte. So hält es das Dietiker Neujahrsblatt 2013 fest, das den alten Wirtschaften in Dietikon gewidmet ist. Heute noch gehört das Grundstück der Familie Stapfer. Auch der Bau eines Hochhauses wäre hier möglich: Das Hochhauskonzept der Stadt Dietikon hält fest, dass der Knoten Schönenwerd als östliches Stadttor aus städtebaulicher Sicht als Standort für ein Hochhaus mit übergeordneter Ausstrahlung geeignet wäre. «Das ist eine Kann-Formulierung, der Eigentümer ist nicht zum Bau eines Hochhauses verpflichtet», erklärt hierzu auf Anfrage Stadtplaner Severin Lüthy.

Ein Tankstellenshop ist zwar kein Restaurant, aber doch mehr als der provisorische Kiesplatz, der nun rund ein Jahr lang inmitten der Kreuzung anzutreffen war. Insofern wird der Ort mit dem Tankstellenshop wieder stärker an seine Geschichte erinnern, in der die Verpflegung von Reisenden schon lange eine wichtige Rolle spielte. Das zeigt ein weiteres Detail aus dem Neujahrsblatt. Bis 1955, als die Wand zwischen Scheune und Wirtschaft durchbrochen wurde, zierte folgender Wandspruch das Restaurant: «Von Zürich her dem Aargau zu / O Wandrer gönn Dir nochmals Ruh / Ein gut Glas Wein, ein gut Glas Bier / Trinkst Du im Schönenwerd dahier / Und kehrst vom Aargau Du zurück / Versuch bei mir noch einmal s’Glück.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1