leserbeitrag
Neues Zentrum Dreilinden rückt näher

Sara Zopfi
Drucken
Teilen
Bild: Sara Zopfi

Bild: Sara Zopfi

(chm)

Im Herbst dieses Jahres stimmen die Rischerinnen und Rischer über den Bau eines neuen Pflegezentrums zusammen mit 60 Alterswohnungen an der Buonaserstrasse in Rotkreuz ab. Das Projekt stützt sich auf das Altersleitbild von 2007, die Strategie Leben im Alter von 2009, Machbarkeitsstudien spezialisierter Unternehmen von 2016/2017 und das Wohn- und Pflegemodell 2030 von Curaviva, dem nationalen Dachverband von Heimen und Institutionen in der Schweiz. Das Modell ist eine Vision darüber, wie selbstbestimmtes Leben von älteren Menschen trotz Pflegebedürftigkeit in der von ihnen bevorzugten Wohnumgebung in Zukunft ermöglicht werden soll.

Dienstleistungszentrum für ältere Menschen

Die Stiftung Alterszentrum Risch/Meierskappel, Betreiberin des Zentrums Dreilinden, hat nach einem mehrstufigen und breit abgestützten Prozess ein fortschrittliches Betriebs- und Angebotskonzept entwickelt. Die Stiftung wird von der Einwohnergemeinde Risch, der Bürgergemeinde Risch, der Einwohnergemeinde Meierskappel, der katholischen Kirchgemeinde Risch und der reformierten Kirche des Kantons Zug getragen. Ausgangspunkt für das Betriebs- und Angebotskonzept war die Überzeugung, dass es primär um Leben mit Betreuung und Pflege geht. Denn es soll Wohn- und Lebensraum für primär ältere Menschen, die auch Pflege und Betreuung brauchen, gebaut werden. Dies entspricht den neusten Erkenntnissen, wonach sich die Alterspflege-Institutionen als dezentralisierte und sozialraumorientierte Dienstleistungsunternehmen definieren.

Breites Angebot im Pflegezentrum

Im neuen Alterszentrum Dreilinden soll ein selbstbestimmtes Leben bis ins hohe Alter mit bedarfs-, zeitgerechter und professioneller Unterstützung aus einer Hand ermöglicht werden. Das Pflegezentrum erbringt umfassende Wohn-, Betreuungs- und Pflegeleistungen für die Bevölkerung von Risch und Meierskappel. Insgesamt beherbergt es 73 Pflegebetten inklusive einer geschützten Abteilung für Menschen mit einer demenziellen Erkrankung. Die Bewohnenden werden integrierend und alltagsnah begleitet und unterstützt. Zur Wohngruppe gehört ein weglaufgeschützter Aussenbereich auf der Terrasse, der als Bewegungsraum-Garten angelegt ist.

Das Leben im Neuen Zentrum Dreilinden wird nach dem Normalitätsprinzip gestaltet. Die Alltagsgestaltung und die Aktivierungsangebote werden durch Fachpersonen organisiert und laufend den Bedürfnissen angepasst. Eine offene und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Angehörigen ist der Stiftung ein grosses Anliegen. Für Beratungen oder für Rundtischgespräche bei Anliegen oder Problemen, stehen die Türen für Angehörige stets offen. Für weiter entfernt wohnende Angehörige steht eine Übernachtungsmöglichkeit in einem Gästezimmer zur Verfügung. Angehörige haben zudem die Möglichkeit, die Infrastruktur des Hauses für Familienfeiern usw. zu nutzen. Damit verbunden stehen auch sämtliche Gastronomieangebote zur Verfügung.

Alles aus einer Hand

Das benachbarte Gebäude «Leben im Alter» verfügt über 60 Wohnungen, aufgeteilt in acht Eineinhalb-Zimmer- Wohnungen, 36 à 2 1/2 Zimmer, 14 à 3 ½ und zwei 4 ½- Zimmer. Die Wohnformen im Zentrum Dreilinden mit dem Pflegezentrum, dem betreuten Wohnen «Leben im Alter» und den Alterswohnungen stehen betagten und pflegebedürftigen Personen unabhängig von Konfession, Nationalität und Sozialstatus zur Verfügung. Den Mieterinnen und Mietern der Alterswohnungen steht ein breites Dienstleistungsangebot zur Verfügung. Die Dienstleistungen werden vom Zentrum aus organisiert und koordiniert. Für die Mieterinnen und Mieter gibt es eine Ansprechstelle (Info-Point) im Zentrum für alle Anliegen.

Zentrum wird zu Treffpunkt

Die Wohnangebote sind für die Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Risch zugänglich. Zwischen den Gebäuden des Zentrums werden im Aussenbereich Sitzgelegenheiten an Tischen, eine Parkanlage mit Bäumen und Bänken als öffentlichen Begegnungsort angeboten. Die beiden Häuser sind unterirdisch durch einen Verbindungsgang sowie über die gemeinsame Tiefgarage verbunden.

Die betriebsinternen Seminar- und Meetingräume sowie Besprechungsräume können nach Möglichkeit auch lokalen Gruppierungen vermietet werden. Zudem werden Coiffeur, Podologie, Physiotherapie und weitere Dienstleistungen angeboten. Diese Dienstleistungen sind räumlich im Pflegezentrum oder im Gebäude Leben im Alter untergebracht und stehen Bewohnerinnen und Bewohnern, Mieterinnen und Mietern sowie der Bevölkerung zur Verfügung.

Das Zentrum Dreilinden soll sich als Treffpunkt für alle Generationen etablieren. Mitten im Zentrum von Rotkreuz umrundet von den Schulen, der Bibliothek, den Kirchen, den Einkaufsläden, der Gemeindeverwaltung, dem Bahnhof und dem Dorfmattplatz haben die Menschen, die hier wohnen, vielfältige Möglichkeiten, um am Dorfleben teilzunehmen. Hier begegnen sich die Generationen.

Nächste Schritte

Am 21. Juni findet um 19.30 Uhr im Saal Dorfmatt in Rotkreuz eine weitere Informationsveranstaltung für die Bevölkerung statt. Am Nachmittag wird um 14 Uhr eine ergänzende Informationsveranstaltung für über 65-jährige Einwohnerinnen und Einwohner durchgeführt. Die Zahl der Teilnehmenden ist wegen der Coronavorschriften auf je 100 Menschen beschränkt. Eine Anmeldung ist deshalb zwingend nötig.

Die Griag hat eine Webseite mit umfangreichen Informationen zum Neuen Zentrum Dreilinden aufgeschaltet. Das Betriebskonzept und weitere Informationen sind auf der Website der Gemeinde publiziert.

Das Projekt wird gemeinsam getragen von der Stiftung Alterszentrum Risch/Meierskappel (SARM), der Gemeinde Risch Immobilien AG (Griag), der Bürger- (BGR) und der Einwohnergemeinde (EGR).

Aktuelle Nachrichten