Leserbeitrag
Unihockey Herren 1.Liga: Reinach gewinnt auch das sechste Heimspiel

Richard Riedweg
Drucken
Teilen

Unihockey Herren 1.Liga: Reinach gewinnt auch das sechste Heimspiel

Nach der Hinrundenniederlage gegen die Löwen aus Konolfingen, gelang Lok Reinach mit einem 7 zu 6 Erfolg die Revanche, weil sie auch Sekunden vor Spielende noch an den Sieg glaubten.

Zu Beginn sehr effektiv

Die Zusammenfassung des ersten Drittels ist schnell erzählt. Konolfingen macht das Spiel, hatte die Chancen, spielten ein sehr aggressives Vorchecking und diktierte das Geschehen in der Pfundmatt, Reinach ihrerseits machten die Tore und ging mit 2 zu 0 in die erste Pause. Etienne Benz schloss ein Lehrbuch-Konter in der zweiten Minute ab und Micheal Merki kurz vor der Pause im Powerplay. Dies waren die Schützen der Oberwynentaler, so kaltblütig sah man die Aargauer selten.

Ausgeglichenes Mitteldrittel zu Gunsten der Gäste

Die jungen Aargauer gestalteten ab der 20. Minuten die Partie mehrfach ausgeglichen, jedoch gelang den Löwen zu Beginn des Drittels der völlig verdiente Anschlusstreffer. Ab diesen Tor, war es für die zahlreichen Zuschauer in der Pfrundmatt ein Wellenbad der Gefühle.

Reinach erhöhte den Vorsprung wiederum auf zwei Tore, postwendend schafften die Berner wiederum den Anschlusstreffer. Das Spiel entwickelte sich zu einer wahren Schlacht. Der als beste Spieler der Partie ausgezeichnete Micheal Merki gelang mit einer Willensleistung das 4 zu 2, jedoch reagierten die Berner mit einer Doublette zum Schluss des Mitteldrittels das Resultat ausgeglichen zu gestalten und die beiden Mannschaften verabschiedeten sich mit einem ausgeglichenen Spielstand in die zweite Pause.

Unglaublicher Schlussabschnitt

Im letzten Spielabschnitt durften die Anhänger der beiden Teams ein wahres Playoff-Spiel miterleben. Die ruppig geführte Partie entwickelte sich zu einem offenen Schlagabtausch, bei dem Lok Reinach abermals durch Tore von Marco Gürber und Joel Galliker in Führung ging. Es passte zum Spiel, dass die Lions auch diesen Rückstand aufholten und beide Teams stellten sich auf eine Verlängerung ein. Dass das Team von Magnus Hedlund zu Hause einen beneidenswerten Siegeswillen aufweist, ist schon länger bekannt und David Dünki schaffte eine Minute vor Schluss den Siegtreffer der Partie.

Wichtig dass man solche Spiele gewinnt

Rückblickend waren die Gäste aus Konolfingen die bessere Mannschaft, Magnus Hedlund zum Spiel: „ Wir arbeiten jede Woche hart und es ist wichtig für uns, dass wir jetzt auch Spiele gewinnen, bei denen wir eigentlich die schlechtere Mannschaft sind,“ zu dem fügte der Schwede an: „ dieser Sieg ist wiederum eine Teamleistung, die Mannschaft kämpfte 60 Minuten und konnte somit die starken Löwen niederringen.“ Nun bleibt den Oberwynentaler noch eine Möglichkeit die Auswärtsbilanz aufzubessern. Am kommenden Samstag reist Lok Reinach zum Tabellennachbarn aus Bülach.

UHC Lok Reinach - Lions Konolfingen 7:6 (2:0, 2:4, 3:2)

Pfrundmatt, Reinach AG. 135 Zuschauer. SR Hohler/Koch.

Tore: 2. Benz (Merki) 1:0. 19. Merki (A. Frey, Ausschluss Konolfingen) 2:0. 24. Christen (Schweizer, Ausschluss Reinach) 2:1. 28. Byland 3:1. 29. Grob (Rietschin) 3:2. 36. Merki (Galliker) 4:2. 40. Bigler (Beat Howald) 4:3. 40. Tanner (Käser) 4:4. 46. Marco Gürber (Binder) 5:4. 52. Galliker (Benz) 6:4. 56. Käser (Kipf) 6:5. 57. Bigler (Christen) 6:6. 59. Dünki (Spahija) 7:6.

Strafen: 3mal 2 Min. gegen Reinach. 5mal 2 Min., 1mal 10 Min. (Wälti) gegen Konolfingen.

Lok Reinach: Jäggi, Frank; Galliker, Binder, Spahija, Dünki, El Khatib, Marco Gürber, Byland, Sommerhalder, Andreas Frey, Benz, Lukas Hediger, Armin Frey, Merki, Hänny, Waser, Möri, Husi

Lions Konolfingen: Marc Bigler, Pauli; Wälti, Kipf, Lüthi, Grob, Hulliger, Alber, Rietschin, Christen, Hänni, Schulthess, Lehmann, Käser, Tanner, Michael Bigler, Berger, Schweizer, Aeschbacher, Howald

Aktuelle Nachrichten