Leserbeitrag
Touristenclub Geissfluh, Obersiggenthal

Gerd Pfirter
Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
5 Bilder
IMG_0186.JPG
IMG_0200.JPG
IMG_0207.JPG
IMG_0213.JPG (kein spezieller Name) Impressionen von der Schneeschuh-Tour aufs Herzogenhorn/Schwarzwald

Bilder zum Leserbeitrag

Schneeschuhwanderung auf das Herzogenhorn

Am vergangenen Donnerstag fand spontan die verschobene Schneeschuhtour aufs Herzogenhorn im Schwarzwald statt. Mit 3 Autos und 10 Teilnehmende fuhren wir bei schönstem Wetter von Nussbaumen nach Bernau-Hof. Unterwegs kehrten wir noch im Albtalblick zu unserem obligaten Morgenkaffee ein. Die Temperatur war angenehm kühl als wir auf dem gepfadeten Weg vom Skilift Hofeck gegen die Krunkelbachhütte losmarschierten. Der Aufstieg über die ersten 300 m war nicht besonders steil, stetig aufwärts, meistens durch den Wald. Auf dem breiten Naturweg mussten wir ein paar Mal dem Ratrack ausweichen, der auf der Ladebrücke diejenigen Leute (vor allem Eltern mit KIndern) gegen Bezahlung die Gäste zur Krunkelbachhütte hochfuhr, welche keine Muskeln mehr haben!! Eine ganze Schlange von Schlitten hinter sich herziehend. Wir älteren Jahrgänge fragten uns ernsthaft, weshalb die heutige Generation von Eltern mit Kindern nicht mehr in der Lage oder willens ist, aus eigener Kraft das Vergnügen in der Natur zu finden, sondern sich entweder vom Skilift oder vom Ratrack hochfahren lassen muss?? Unsere gleichen Gedanken galten auch dem mehrmals in rasantem Tempo daherbrausenden Schneeschlitten, dessen grässliche Abgase wir noch fast 5 Minuten in der Nase hatten....die frische Luft dieses herlichen Tages sei gelobt!

Bei der Abzweigung zur Krankelbachhütte liessen wir die moderne Zivilisation hinter uns und wanderten an der Südflanke des Herzogenhorns durch einen schönen tiefverschneiten Wald gegen Westen. Aus dem Wald kommend konnten wir die in der Sonne gleissenden, mit dickem Raureif überzogenen Tannen und Büsche bewundern, die unseren steil zum Gipfel hochführenden Weg säumten. Welch fantastischer Ausblick erwartete uns auf dem 1415 m hohen Gipfel des zweithöchsten Berges im Schwarzwald! Ein sthalblauer Himmel leuchtete über die dunklen weiten Schwarzwaldhügel und das 400 m tiefer liegende Hochtal von Bernau. Ueber der Schweiz lag ein Dunst und darüber strahlten uns die herrlichen Schweizer Alpen entgegen. Trotz kaltem Wind setzten wir uns auf eine Bank und ein paar kleinere Felsen und verzehrten mit Genjuss unser mitgebrachtes Picknick. Nach der Stärkung setzten wir unseren Weg in westlicher Richtung fort und marschierten über längere Zeit auf einem schönen gespurten Waldweg bis zur Bergstation des Skilifts Hofeck, von wo wir dann den steilen Hang traversierend zum Ausgangspuinkt hinunterstiegen. Das wunderschöne Wandererlebnis von ca. 3 1/2 Stunden beendeten wir in einem urchigen Schwarzwälderrestaurant, wo wir unseren Durst löschten bevor wir die Heimfahrt antraten.

Der Tourenleiter: Gerd Pfirter