Leserbeitrag
Sternsinger unterwegs in Herznach + Ueken 20*C+M+B+21

Andrea Frangi
Merken
Drucken
Teilen

20*C+M+B+21 Die Sternsinger unterwegs in Herznach und Ueken!

Eltern sind die Wurzeln der Kinder. Sie geben ihnen Halt und sorgen dafür, dass sie alles bekommen, was sie für ihre Entwicklung und ihr Wachstum brauchen. Doch was, wenn Mütter und Väter nicht genug Geld verdienen, um für ihre Familie sorgen zu können? In der Ukraine finden viele Eltern keine oder nur sehr schlecht bezahlte Arbeit und gehen darum ins Ausland. Ihre Kinder bleiben oft bei Verwandten in der Heimat zurück. Meist vergehen Monate, bis Eltern und Kinder einander wiedersehen. Die Aktion Sternsingen 2021 unter dem Motto „Kindern Halt geben* In der Ukraine und weltweit“ unterstützt unter zahlreichen Kinder-Projekten 11 Caritas-Tageszentren in unterschiedlichen Städten der Ukraine und das «Haus der Barmherzigkeit» in Transkarpatien. Dort finden Kinder von ins Ausland migrierten Eltern emotionalen Halt, Stabilität, psychologische Betreuung, Seelsorge, Hausaufgabenhilfe und Entfaltungsmöglichkeiten.

Unsere 12 motivierten Sternsinger werden trotz den Umständen, solange kein Lockdown verhängt wird, am Samstag 2. Januar 2021 in Herznach und Ueken unterwegs sein. Sie werden den Segen Gottes als Spruch zu Ihnen an die Haustür bringen und sammeln gleichzeitig Spenden für die Sternsingerprojekte in der Ukraine.

Wer die Sternsinger auf keinen Fall verpassen möchte bzw. eine Wunschzeit hat, soll sich deshalb unbedingt anmelden bei Melanie Troller (062/ 871 38 59) für Ueken und bei Andrea Frangi (062/ 871 71 97, frangi.a@bluewin.ch) für Herznach bis am 31.12.20. Wir bitten um Verständnis, wenn wir nicht jeden Haushalt besuchen können oder Sie nicht antreffen.

Am Sonntag 3. Januar 2021 um 10 Uhr feiern wir dann den Dankgottesdienst in der Kirche Herznach. Für diese Teilnahme ist eine Anmeldung ebenfalls bis am 31.12.20 unter herznach@ssvhom.ch oder 079/549 82 55 zwingend erforderlich wegen Platzbeschränkung.

Wir danken Ihnen im Voraus für Ihre Spenden und den wohlwollenden Empfang unserer Sternsinger.