Leserbeitrag
Satus Veteranen-Vereinigung Kreis 2

Tagung in der Mehrzweckhalle Gontenschwil

Marcel Siegrist
Drucken
4 Bilder

Am Sonntag, 17. April, trafen sich 110 Veteranen und 15 Ehrengäste zur alljährlichen Veteranentagung in der Mehrzweckhalle Gontenschwil. Gastgeber war der SATUS Gontenschwil. Nachdem sich alle auf der Präsenzliste eingetragen hatten, durften sie sich mit Kaffee und Gipfeli, welches von der Gemeinde gespendet wurde, eindecken. Zum Auftakt spielte die Musikgesellschaft Gontenschwil ein paar schmissige Musikstücke aus ihrem Repertoire. Anschliessend begrüsste Hans Würgler, welcher später auch noch durch das Programm führte, die Anwesenden. Punkt 10.15 Uhr eröffnete der Präsident des Veteranenbundes, Hans Schneider, die Tagung. Gleich zu Anfang gedachte man der verstorbenen Kameraden mit einem Choral. Danach erfolgte die Wahl der Stimmenzähler. Das Protokoll der Tagung vom 25. April 2010 in Gränichen wurde gelesen und für richtig befunden und von der Versammlung einstimmig angenommen. Unter Berichte erzählte der Präsident, dass er an den Veteranentagungen in Zürich, Bern und der Westschweiz teilgenommen hatte sowie an der Kreispräsidentensitzung bei SATUS Schweiz in Bern. Dort wurden 13 neue Mitglieder ernannt. Auch forderte er die Versammlung auf, für das Verbandsfest, welches am 24./25./26. Juni 2011 in Kriens stattfindet, Reklame zu machen. Zum Abschluss bedankte er sich bei seinen Vorstandsmitgliedern und dem OK der Veteranentagung, vorab der Präsidentin Karin Huber, ganz herzlich für die gute Zusammenarbeit. Mit guten Wünschen für alle Anwesenden beendete er seinen Bericht. Der Kassier, Alfred Kilchenmann, orientierte über die Jahresrechnung. Dieses Jahr wurden die Junioren des LA-Verbandes mit einem grösseren Geldbetrag unterstützt. Es konnte eine Vermögensvermehrung von Fr. 476.58 verbucht werden. Nach dem Revisorenbericht wurde die Abrechnung einstimmig genehmigt und die Versammlung bedankte sich bei Kilchenmann mit einem grossen Applaus. Während der kurzen Unterbrechung der Tagung hielt Gemeindeammann Renate Gautschy ihre Ansprache. Sie stellte Gontenschwil als das schönste Dorf des Kantons Aargau vor. Gontenschwil ist der 30 grösste Ort des Kantons und liegt in einem fantastisch schönem Naherholungsgebiet. Die Gemeinde half bei der Renaturierung der Wyna, hat viel Wald, Wasser, 760 private Wasserquellen und ein neu renoviertes Waldhaus. In Gontenschwil existieren 1000 Arbeits- und Ausbildungsplätze. Der Ort hinter der Moräne ist durch die AAR auch mit den ÖV gut erreichbar. Zum Schluss ihrer Rede erzählte sie noch eine amüsante Episode der Feuerwehr aus den dreissiger Jahren. Unter grossem Beifall überreichte ihr Würgler einen Blumenstrauss. Danach ging es weiter mit der Festlegung der Beiträge. Diese wurden bei 10 Franken belassen. Der nächste Tagungsort wird am 29. April 2012 in Kriens sein. Im Traktandum Ehrungen durfte Vice-Präsidentin Ruth Leuenberger 17 Verteranen ein Geschenk überreichen. Die ältesten Anwesenden waren, bei den Damen, Nelly Frey und Helene Lutz, beide Jg. 23 und Otto Strub, Jg. 15, bei den Herren. Die beiden Jüngsten waren Gaby Lüscher und Daniel Peter. Unter Verschiedenem gab es noch einige Wortmeldungen. Zum Abschluss bedankte sich Würgler bei Gemeindeammann Gautschy für die gespendeten Kaffees und Gipfeli, dem Vorstand und der OK-Präsidentin für die gute Organisation der Tagung und der Musikgesellschaft Gontenschwil für ihr Spiel. Diese durfte dem Präsidenten der Veteranen-Vereinigung, Hans Schneider, zu seinem 83. Geburtstag noch einen speziellen Marsch spielen. Damit in der Mehrzweckhalle die Tische für das Mittagessen gedeckt werden konnten, wurden alle Gäste zum Aperitif in die Arena gebeten. Nach dem Essen, welches vom Restaurant Löwen zubereitet wurde, zeigten die Gontenschwiler Satusler drei Darbietungen vom vergangenen Turnerabend. Den Anfang machten die Turnerinnen und Turner mit einem rassigen Partnertanz, gefolgt von der eher ruhigen Nummer der Rhönrädlern. Den Abschluss machten die Frauenriege und die Gym 50+ mit ihrem gemütlichen Spaghettitanz. Die Örgelifrönde Hop Schwiiz, welche schon während des Essens aufspielten, sorgten noch bis am Schluss für gute Unterhaltung für die Veteranen. Mit einem zünftigen Schnupfspruch wurde die Tagung um 16.00 Uhr geschlossen.