Leserbeitrag
Personalausflug ins schöne Glarnerland

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde Killwangen genossen den Tag bei strahlendem Sonnenschein.

Drucken
Teilen

Begleitet von viel Wetterglück führte die Reise zuerst auf den Kerenzerberg. Geplant war eine rasante Sommerrodelabfahrt in die Mittelstation immer mit Blick auf den Walensee. Den einen machte das schnelle Rodeln solchen Spass, dass sie nochmals den Berg hinab sausten. Danach wurde der Gruppe in der Mittelstation ein Trottinet und ein Helm abgegeben und weiter ging die schnelle Reise auf zwei wackeligen Rädern ins Tal hinunter.

Unfallfrei erreichten alle Fahrer das Ziel in Filzbach. Von dort ging die Reise im Kleinbus weiter nach Murg, wo die Gruppe bei schönstem Sonnenschein mit dem Walensee-Schiff den See überquerte. Im mediterranen Quinten angekommen, wanderten der Gemeinderat und das Gemeindepersonal zum Apéro ins „Kublihaus". Die Wirtin erzählte dort vom Glarner Landschreiber Johann Melchior Kubli, welcher im Jahre 1782 den Hexenprozess von Anna Göldi begleitete. Im Jahr 1808 übersiedelte dieser nach Quinten, im Gepäck einen Feigenbaum, den er im Kanton Aargau gekauft hatte. In Quinten gibt es neben den vielen Feigenbäumen, auch Kiwis, Trauben und andere Südfrüchte. Der Ausblick von der Terrasse im Kublihaus auf den Walensee ist so unbeschreiblich schön, dass die muntere Reisegruppe diesen romantischen Ort nur sehr ungern verliess.

Über den See ging es zurück nach Murg. In der „Sagibeiz", eine zu einem trendigen Restaurant umgebaute Sägerei direkt am Ufer des Walensee's, genossen die „Killwangener Ausflügler" ein feines Nachtessen. Das Wetter hielt bis zum Schluss, die Reisegruppe war happy - es war einfach ein Supertag! (cb)

Aktuelle Nachrichten