Leserbeitrag
Per Postauto zu den „Farbigen Hämiker Tomaten“

Ausflug des Frauenbundes Döttingen

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen
3 Bilder

Bei strahlendem Sonnenschein startete der Döttinger Frauenbund Richtung Luzernerland. Postautochauffeur Herr Schlaffmann hatte 32 Passagiere an Bord, die er in perfekter Fahrt Richtung Lenzburg, durch Beinwil, Hitzkirch nach Hämikon führte. Hämikon liegt auf der Sonnenterrasse des Seetales, oberhalb des Baldeggersees. Monika Fessler-Alig, die Bio-Tomaten-Züchterin, erwartete die Döttingerinnen bereits. Während sie von ihrem 8,5 Ha grossen Nebenerwerbsbetrieb erzählte, konnten sich die Besucherinnen und Besucher von den aufgestellten Köstlichkeiten, Tomatensaucen mit selbstgebackenem Brot oder Tomatengebäck, bedienen. Heiss schien die Sonne an diesem Nachmittag und der kleine Tomatendrink mundete doppelt. Der Ehemann der Bio-Bäuerin arbeitet als Treuhänder, hilft aber seiner Frau in seiner Freizeit gerne aus. Nach dieser Einführung in die Tomatenzucht, zeigte Frau Fessler ihre unweit des Hofes liegenden ca. 70 m langen Treibhäuser. Dort wachsen rund 2000 Pflanzen in etwa 80 Sorten. Die „Farbigen Hämiker Tomaten" sind eine Augenweide. Es gibt sie in zig Farben und Formen, und Frau Fessler testet laufend neue Sorten und optimiert. Für die Tomaten in den Gewächshäusern ertönt sanfte Musik. Ein Klangforscher untersucht, ob sich die Musik positiv auf die Pflanzen auswirkt. Monika Fessler meinte, die Musik schade bestimmt nicht, und ihr gefalle es auch.
Die Tomaten werden mittels Verkauf ab Hof an den Mann bzw. die Frau gebracht. Monika Fessler hat aber auch Abnehmer, die für den Wochenmarkt oder für ihre Gastgewerbebetriebe in der Umgebung einkaufen. Besonders schön ist „Froschkönigs Kugel", orange und da säurearm, gut zu verdauen. Fast alle Reisenden aus Döttingen kamen zuletzt mit einer Tasche voller Tomaten aus dem Hofladen von Monika Fessler-Alig. Die beiden Mädchen der Bio-Bäuerin schenkten beim Ausgang Mineralwasser aus und retteten so einige vor dem beinahe Verdursten. Mit lautem Hupen verabschiedete sich das Postauto mit den Döttingerinnen von der zum Abschied winkenden Familie Fessler.
Auf dem Heimweg wurde in Birmenstorf im Gasthaus Bären Halt gemacht. Das sehr schöne Gasthaus mit der lauschigen Gartenwirtschaft und dem feinen Essen hatte es allen angetan. Mara Schürch hatte für die Frauenbundmitglieder wieder eine sehr schöne und interessante Reise organisiert, wofür ihr alle Teilnehmer herzlich danken. (smi)

Aktuelle Nachrichten