leserbeitrag
Musikgesellschaft Nesslau-Neu St.Johann: Vereinsreise und Hauptversammlung

Bruno Wickli
Drucken
Teilen
Bild: Bruno Wickli

Bild: Bruno Wickli

(chm)

Musikgesellschaft Nesslau-Neu St.Johann: Vereinsreise und Hauptversammlung

Die Musikgesellschaft Nesslau-Neu St.Johann absolvierte in den letzten Tagen gleich zwei Höhepunkte des Vereinsjahrs. Am Wochenende reiste man in die Westschweiz, und am Montag folgte die wegen Corona verschobene Hauptversammlung.

Salzturm und roter Turm

Bei wunderbarem Spätsommerwetter reisten die Aktivmitglieder mit Begleitpersonen per Car in den Nordwestzipfel der Schweiz. Das wegen staubedingter Verspätung verkürzte Programm bei den Schweizer Rheinsalinen war interessant und informativ, mit dem krönenden Abschluss beim weissen Salzhaufen, den man nicht besteigen, aber berühren durfte. Ziel des Tages war die schöne Altstadt von Solothurn, wo im altehrwürdigen Hotel «zum roten Turm» genächtigt wurde.

Römischer Apéro und Schweizer Weinberge

Am Samstagmorgen ging es ins Römerstädtchen Avenches. Dort genossen die Ostschweizer einen nach antiken Rezepten zubereiteten und fachkundig erläuterten Apéro auf den Ruinen des alten Theaters. Diese «Häppli» gaben genügend «Boden» für die Aktivitäten des Nachmittags. Eine Velofahrt rund um den Murtensee beinhaltete eine Steigung in den Weinbergen, was denjenigen mit einem E-Bike einen Vorteil verschaffte. Am sommerlichen Abend luden danach die Gartenrestaurants zum Verweilen ein.

Konzert im Emmental

Von der Sprachgrenze ging es am Sonntagmorgen wieder in Richtung Heimat, mit einem Abstecher ins Emmental. Zu bewältigen war die kurvige Strasse hoch nach Blapbach. Vor dem Ausflugsrestaurant und der schönen Landschaftskulisse spielte die MG Nesslau-Neu St. Johann vor einer ansehnlichen Zuhörerschaft. Die Musikantinnen und Musikanten gönnten sich danach noch ein nahrhaftes Dessert.

Eine spezielle Hauptversammlung

Für einmal fand die jährliche Versammlung nicht in einem Restaurant statt, sondern im Probelokal, und im September anstatt Januar. Leider mussten zwei Austritte zur Kenntnis genommen werden. Die Wahlen verliefen ohne Überraschungen, da alle in den Gremien ihre Ämter behalten. Die Rechnung für 2020 brachte trotz Corona einen positiven Abschluss, nicht zuletzt dank der Unterstützung von Bund und Gemeinde sowie kulanten Sponsoren und Passivmitgliedern. Dies wird sehr geschätzt, zumal letztes Jahr nur gerade ein Auftritt hatte stattfinden können.

Bald eine neue Uniform?

Annelies Rutz und Franziska Wittenwiler wurden für 20 Jahre Vereinstreue zu Ehrenmitgliedern ernannt. Man hofft, im Dezember das Kirchenkonzert und im nächsten Jahr den Kreismusiktag bestreiten zu können. Für die bald 25 Jahre alte Uniform geht langsam der Ersatzstoff aus. Die MG Nesslau-Neu St.Johann plant deshalb eine Neuuniformierung und wird sich um die Durchführung eines Toggenburger Kreismusiktags im Jahr 2025 bewerben.

Bildlegende: Vorfreude auf den «Römer-Apéro» im antiken Theater von Avenches

Aktuelle Nachrichten