theater-Lüüt Dänike
Theater-Lüüt Dänike

Irene Aeschbach
Drucken
Bild: Irene Aeschbach

Bild: Irene Aeschbach

(chm)

Theater-Lüüt Däniken

Car-Fahrer «Chrigu» und Reiseleiterin Ramona brausten mit einer fröhlichen Theaterschar über die Autobahn, vorbei an Leuchttafeln mit zuweisenden Parkplätzen, riesigen Zelt- und Campingdörfern der Schwinger-Fans! Geht’s ans ESAF, zur «Hoselupfete»? Nein natürlich nicht, der erste Boxenstopp ist im Dreiländereck, beim imposanten Rheinhafen. Jaqueline, charmante Stadtführerin und Waschechte Baslerin, hiess uns herzlich willkommen, als «Hauseigentümer Verband Olten», für die angehende Stadtrundfahrt. Dank des Vereins-Outfits klärte sich der Irrtum schnell auf. «Das isch my Stadt, my Basel, am Gnei vom wilde Rhy; es kennt e bitzli greesser, doch s kennt nid lieber sy.» (Theobald Baerwart) Basel ist eine der grössten Industriestädte der Schweiz. Mit unzähligen Museen, eines davon das bekannte Tinguely, oder der privaten Kunstsammlung Fondation Beyeler. Bekannte Architekten wie Herzog & de Meuron und Mario Botta haben sich mit imposanten Bauwerken verewigt. Der dritte Roche-Turm ist in Planung und sollte die maximale Höhe von stolzen 221 Metern erreichen. Das neue Messegebäude hat eine skurrile Fassade mit einem Loch und wird von den Einheimischen «Rösti-Raffel oder Elefanten-WC genannt»! Nicht zu vergessen die grünen Trämli, bekannte Brunnen, Brücken und verwinkelte Gässchen, die das Stadtbild prägen. Die restliche und grösste Stadtmauer steht im sogenannten
St.-Alban-Tal. Sehenswert die Stadttore St.Johann und das Spalentor. Eine eindrückliche Tour de Bâle. Anschliessend erlebten wir eine wunderschöne Schleusenfahrt mit dem Rhystärn nach Rheinfelden. Umrahmt am rechten Ufer mit einer immensen Industrielandschaft. Linkerhand Natur pur, kleine idyllische Strand- und Fischerhäuschen mit kleinen Bade-Oasen. Nach einem Rundgang im schmucken Städtchen Rheinfelden führte uns die Reise dem Endziel entgegen, Schinznach-Dorf. Die «Dampflock Molly» tuckerte mit uns eine gemütliche Schlussrunde durch und um die Gärtnerei Zulauf, mit seiner riesigen Bonsai-Plantage und einem Park mit einer vorherbstlichen Blumenpracht.

I.Ae