leserbeitrag
Männer- und Frauenverein starten gemeinsam Neuanfang

Beat Wyttenbach
Drucken
Teilen
Bild: Beat Wyttenbach

Bild: Beat Wyttenbach

(chm)

Region Olten Neuer Gemeindeverein unterstützt die Christkatholische Kirchgemeinde

Die Neuanfangs-Versammlung des Gemeindevereins symbolisiert eine wegweisende Zäsur innerhalb der Christkatholischen Kirchgemeinde Region Olten. «Ich freue mich sehr, dass wir jetzt hier stehen dürfen und mit Zuversicht in die Zukunft blicken können. Engagement für unsere Gemeindemitglieder und für unsere Mitmenschen, das ist unser Ziel», erklärte die Tagespräsidentin, Kirchgemeindepräsidentin Monique Rudolf von Rohr, einleitend.

Nachdem der Männerverein anlässlich seiner GV Mitte April den Beitritt zum Frauenverein beschlossen hatte und der Frauenverein diesem Anliegen anlässlich seiner GV Ende April zugestimmt hatte, wagen die beiden Vereine unter dem neuen Namen «Christkatholischer Gemeindeverein Region Olten» mit über 60 Mitgliedern einen Neuanfang; die entsprechende Versammlung fand Mitte Mai statt. Dem neuen Vorstand gehören an: Noemi Ackermann (Olten, Präsidentin); Rachel Anna-Sophia Bärtsch (Bern, Beisitzerin); René Ernst (Wangen bei Olten, Kassier); Sibylle von Arx (Olten, Beisitzerin) und Beat Wyttenbach (Boningen, Aktuar).

Der Grundgedanke einer Fusion zwischen Männer- und Frauenverein ist nicht neu, allerdings standen die Mitglieder beider Seiten dem Gedanken anfangs noch etwas skeptisch gegenüber. Was jedoch auf beiden Seiten spürbar war, waren der Wunsch und die Bereitschaft nach einer verstärkten Zusammenarbeit; dies nicht zuletzt mit dem Ziel, die Jugend der Kirchgemeinde vermehrt mit einzubeziehen.

Die Neuanfangs-Versammlung symbolisiert denn auch die «Zeitenwende», die mit dem neuen Verein eingeläutet werden soll. Mit seinen Aktivitäten möchte er die Arbeit des Kirchgemeinderates massgeblich unterstützen und das Gemeinschafts-Erlebnis sowie den Zusammenhalt innerhalb der Kirchgemeinde stärken; dies nicht zuletzt mit einem attraktiven Jahresprogramm, welches unter anderem auch die Generationen zusammenführen und für alle Interessierten etwas bieten soll. – Übrigens: Der Verein steht auch Mitgliedern anderer Konfessionen offen, und auch die Mitgliedschaft bei einer Kirchgemeinde ist nicht Voraussetzung für einen Beitritt. Interessierte dürfen sich gerne bei Präsidentin Noemi Ackermann melden (noemi_ackermann@hotmail.com). Von Beat Wyttenbach

Legende: Präsidentin Noemi Ackermann will die Generationen zusammenführen.

Foto: Kurt Schibler

Aktuelle Nachrichten