frischer Wind Oberlunkhofen fwo
Führungswechsel im überparteilichen Verein Frischer Wind Oberlunkhofen fwo

Peier Peier
Drucken
Bild: Peier Peier

Bild: Peier Peier

(chm)

«Führungswechsel im überparteilichen Verein Frischer Wind Oberlunkhofen fwo»

An der Generalversammlung vom 23. Februar 2022 wurde die zurücktretende langjährige Präsidentin Yvonne Kaufmann mit grossem Applaus und einem prächtigen Blumenstrauss von der neuen Präsidentin Doris Peier würdig verabschiedet. Yvonne Kaufmann war seit der Gründung im März 2011 im Vorstand, zuerst als Vizepräsidentin, die letzten acht Jahre als Präsidentin. Mit viel Engagement und Power hat sie sich für den fwo eingesetzt.

Der fwo wurde als überparteilicher Verein gegründet, um die Dorfpolitik zu beleben und all jenen ein Gefäss zu geben, sich politisch im Dorf zu engagieren, welche sich nicht in den traditionellen Dorfparteien die Mitte, FDP und SVP beheimatet fühlen. «Ich glaube, dieses Ziel konnten wir erreichen. Seit 2014 ist der fwo mit Barbara Weber im Gemeinderat vertreten. Das war ein grosser Schritt. Der fwo hat sich etabliert und viele Themen im Dorf angestossen. So wurde zum Beispiel Tempo 30 in gewissen Quartieren eingeführt, dies nach einem Überweisungsantrag von fwo-Mitgliedern. Auch auf Initiative von fwo-Mitgliedern mittels Überweisungsantrag hat der Gemeinderat das Thema neue Turnhalle aktiviert. Der Planungskredit zur neuen Turnhalle wurde an der Wintergemeindeversammlung 2021 mit grosser Mehrheit angenommen. Mit grossem Engagement haben wir auch Veranstaltungen organisiert zu aktuellen Themen mit hochkarätigen Referenten. So zum Beispiel im Jahr 2014 ein Forum zum Thema «Bauen im Baurecht», welches damals in Zusammenhang mit dem Land Andermatt aktuell war. Das letzte Forum «So geht das Kelleramt in die Zukunft!» im Jahr 2019 hat grosse Wellen geworfen. Ich bin nach wie vor überzeugt, dass die Kellerämter Gemeinden verstärkt zusammenarbeiten müssen, um ihre Aufgaben auch in Zukunft effizient erfüllen zu können.»

Andreas Noack ist auch aus dem Vorstand ausgetreten. Er war zwei Jahre im Vorstand. Wir bedauern, dass er schon nach kurzer Zeit zurücktritt. Er wird sich weiterhin in der Gemeinde engagieren (Mitglied Kirchenpflege der Reformierten Kirchengemeinde). Neu stellte sich Elisabeth Paine als Vorstandsmitglied zur Verfügung. Sie wurde mit viel Applaus gewählt.

Der Vorstand setzt sich neu folgendermassen zusammen: Doris Peier (Präsidentin), Antoinette Führer (Finanzen), Barbara Weber (Beisitzerin) und Elisabeth Paine (Aktuarin).

Die neue Präsidentin Doris Peier nennt zwei Anliegen, die ihr besonders am Herzen liegen. «Der Gemeinderat hat das Projekt Überbauung Andermatt-Areal für fünf Jahre auf Eis gelegt. Eine sinnvolle Zwischennutzung des Andermatt-Areals ist mir wichtig. Es wäre wünschenswert, auf diesem Land für die nächsten Jahre etwas Schönes zu schaffen, von dem alle Einwohnerinnen und Einwohner etwas haben. Dazu würde sich der fwo einsetzen. Der zweite wichtige Punkt ist, den fwo bekannter zu machen und junge, aktive Mitglieder zu finden. Vielleicht hilft ja die Debatte um die neue Turnhalle, junge bzw. jüngere Mitglieder zu gewinnen und zu zeigen, dass sich Engagement für eine Sache lohnt.»