martinsbruderschaft zu Olten
Abendmesse der Martinsbruderschaft zu Olten zum Gedenken verstorbener Martinsbrüder

Roland Anderegg
Drucken
Teilen
Bild: Roland Anderegg
2 Bilder
Bild: Roland Anderegg

Bild: Roland Anderegg

(chm)

Nach längerem, coronabedingtem Unterbruch trafen sich die Martinsbrüder und Gesellen am 8. Mai zu einer Gedenkmesse in der Marienkirche in Olten. Dabei wurde im Besonderen der seit 2019 verstorbenen Martinsbrüder gedacht. Der Gottesdienst wurde von Martinspfarrer Mario Hübscher unter Mitwirkung von Obmann Martin Restelli, Martinsbruder Fredi Kammermann, Martinsbruder Gregor Burkhard, Martinsgeselle Francesco Mancuso und vier Ministranten von St.Martin in der St.Marienkirche zelebriert. Die musikalische Gestaltung der Messe übernahm Hansruedi von Arx an der Orgel.

In seiner Predigt ging Martinspfarrer Mario Hübscher auf die verlesenen Texte aus dem Johannesevangelium «Das ist mein Gebot, dass ihr einander liebt, so wie ich euch geliebt habe.» und aus der Apostelgeschichte «Auch auf die Heiden wurde die Gabe des Heiligen Geistes ausgegossen.» ein und stellt Parallelen zur Pandemie und zur Martinsbruderschaft, die mit ihrer jährlichen Mantelspende Hilfesuchende in der Region Olten unterstützt und somit ihren Beitrag an der universalen Geschwisterlichkeit leistet.

Nach der Messe richtete der Obmann ein kurzes Grusswort an die ca. 35 anwesenden Martinsbrüder und -gesellen, dankte allen Mitwirkenden und erwähnte die Anwesenheit des Gesellenanwärters Adrian D’Arco, der in diesem Jahr aufgenommen wird.

Roland Anderegg, Statthalter

Bildlegenden bitte wie folgt:

Abbildung 1: Lesung von Pfarrer Mario Hübscher in der Marienkirche (Aufnahme Peter Droste)

Abbildung 2: Gesellenanwärter Adrian d’Arco und Obmann Martin Restelli (Aufnahme Peter Droste)