turnverein Olten
20. Skiweekend Faustballriege des TV Olten

Roman Bärfuss
Merken
Drucken
Teilen
Bild: Roman Bärfuss
4 Bilder
Bild: Roman Bärfuss
Bild: Roman Bärfuss
Bild: Roman Bärfuss

Bild: Roman Bärfuss

(chm)

Nachdem die Faustballriege des TV Olten ihr Skiweekend 2020 wegen des Lockdowns schon nach einer Nacht abbrechen musste, versuchte es eine kleine Gruppe von 10 Teilnehmer in diesem Jahr nochmals. Das Jubiläum-Weekend sollte sehr speziell werden, trotz der anhaltenden Coronapandemie.

Der Organisator der Gruppe organisierte entsprechend ein gutes Drei­ster­ne­ho­tel inmitten von Zermatt. Im Januar 2021 bekam er jedoch ein E-Mail, mit der Ankündigung, dass die Unterkunft infolge Mangels an Gästen nicht geöffnet hat. Wir könnten jedoch in ihrem Partnerhotel zu denselben Konditionen übernachten. Die Gruppe staunte nicht schlecht. Das Partnerhotel ist das Grandhotel Zermatterhof, ein Fünf­ster­ne­ho­tel der gehobenen Klasse. Gerne nahmen wir dieses Angebot an.

So machten sich die Teilnehmer an einem Freitag Mitte März in Richtung Zermatt auf. Die Wetterprognosen versprachen nichts Gutes. Wir freuten uns trotzdem auf das Skiweekend in den Walliser Alpen. Nach dem Zimmerbezug, welches schon ein erstes Highlight war, durften wir im Hoteleigenen Restaurant Brasserie Lusi das Nachtessen einnehmen. Nach einem kurzen Besuch in der Bar verkroch sich die Gruppe in die Zimmer. Denn schon früh am Morgen hiess es Tagwache.

So traf sich die Gruppe am Samstagmorgen bereits um 7.00 Uhr zum Morgenessen. Ein reichhaltiges Frühstück, was kaum Wünsche offenliess, erwartete uns. Alle wussten, dass das Mittagessen nicht so üppig wie sonst ausfallen wird. Das Wetter war gut. Der Organisator führte die ganze Gruppe durch das fast gesamte Skigebiet. Von Norden nach Süden konnten fast alle Bahnen und Pisten genutzt werden. Am Nachmittag wurden einige der Lifte wegen zu starkem Wind abgestellt. Der Stimmung konnte dies aber nichts anhaben. Wie gewohnt traf sich die ganze Truppe am späteren Nachmittag traditionell im Restaurant Furi. Es gab zwar nur Take-away, aber wir konnten unsere gewohnten Getränke, Kafi Furi, Kafi Baileys oder einfach ein Bier zu uns nehmen. Vor dem Nachtessen im Hotel trafen sich einige Teilnehmer im Wellness-Bereich zur Erholung. Am Abend durften wir ein feines Walliser-Fondue im «SayCheese» geniessen und so den Abend ausklingen lassen.

Am Sonntagmorgen wurden die Handys gezückt. Man schauten beim Morgenessen, welche Bahnen offen haben. In der Nacht setzte der Schneefall ein. Uns erwartete eine verschneite Berglandschaft. Ein richtiges Winter-Wonderland. Pulverschnee auf der Piste und eine Sonne, die versuchte die Wolken zu vertreiben, erwartete uns. Leider setzte sich das schlechtere Wetter mehr und mehr durch. Da es im Skigebiet nur Take-away gibt, und es nicht gestattet ist, in den Restaurants zu essen, mussten wir unser Picknick stehend auf einer Terrasse bei unangenehmem Wetter einnehmen. So machte sich die Gruppe früher als gewohnt auf den Weg ins Tal. Wieder wurden die Wellness-Anlage und auch der Fitnessraum ausgiebig genutzt. Der Abend verlief in denselben Bahnen wie gewohnt. Konnte man doch wegen der Pandemie nicht ausserhalb des Hotels in den Ausgang.

Während der ganzen Nacht vom Sonntag auf den Montag schneite es ausgiebig. Am Morgen entschied sich die Gruppe einstimmig, die Skiausrüstung im Keller zu lassen. Man machte sich mit den Bergbahnen in Richtung Gornergrat auf. Oben auf dem Berg angekommen, war uns bewusst, dass die Sicht gleich null ist. Der Entscheid nicht Skifahren zu gehen, war also richtig. Bereits früher als gewohnt machte sich die Truppe in Richtung Heimat auf. Das Jubiläum-Skiweekend in einem Fünf­ster­ne­ho­tel ging vorbei. Ein Erlebnis, welches sich wahrscheinlich nicht wiederholen wird. Gut gelaunt in Olten angekommen, freuen wir uns jetzt schon auf das Skiweekend 2022, hoffentlich ohne Lockdown, mit offenen Restaurants und einem offenen Skigebiet in Italien.