Leserbeitrag
NK Pajde Möhlin bleibt zu Hause ungeschlagen

Luciano Ponzio
Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

nfz.ch

Fussball, 2. Liga Interregio: NK Pajde Möhlin – FC Grenchen 5:0

Der NK Pajde Möhlin schlägt zu Hause den FC Grenchen verdient und schliesst wieder in der Tabelle auf vor dem SC Zofingen und hinter dem FC Red Star ZH. Die verlorenen Punkte gegen den FC Subingen sind somit wieder aufgeholt.

MÖHLIN. Die Ausgangslage am letzten Samstag vor dem letzten Heimspiel der Vorrunde, war für Trainer und Spieler klar. Gewinnen und gleichzeitig etwas für das Torverhältnis tun. Dies nicht zuletzt weil kurz zuvor der Spitzenreiter FC Red Star ZH sein Heimspiel gegen den FC Olten überraschend mit 2:4 verloren hatte. Das war die Chance, den Fehltritt vor Wochenfrist auswärts gegen den FC Subingen, wieder wett zu machen wo sie mit 1:0 als Verlierer vom Platz gingen.

Früher Führungstreffer von NK Pajde Möhlin

Kaum hatte Schiedsrichter Odiet das Spiel angepfiffen lag der Ball schon im Tor der Grenchner. Es war Enis Haxhijaha der eine sehenswerte Aktion erfolgreich abschloss und das wichtige Führungstor in der 3’ erzielte. Die ersatzgeschwächten Uhrenstädter hatten dieses Tor kaum verarbeitet, als es bereits wieder bei Torhüter Tibor Cseh klingelte. Dem 2:0 war wieder eine sehenswerte Kombination vorausgegangen die Raijko Stankovic vollendete. NK Pajde Möhlin zog das gewohnte schnelle und athletische Spiel auf. Mal um mal tauchten die schnellen Stürmer Stankovic und Osei gefährlich vor dem Grenchner Schlussmann auf. Und dennoch dauerte es bis zur 40‘, ehe der gewohnt offensive rechte Aussenverteidiger Bozidar Petrovic das 3:0 markierte. Das Flügelspiel, eines der Markenzeichen der starken Kroaten aus Möhlin, wurde am Samstag bestens umgesetzt und sind einer der Gründe warum die Zuschauer in Möhlin Fussballspiele geniessen.

Schlimme Verletzungen auf dem Steinli in Möhlin

Es lief die Nachspielzeit der ersten Halbzeit, als es im Mittelfeld zu einem Luftkampf kam bei dem Drazan Gilbo von NK Pajde Möhlin verletzt liegen blieb. Er musste zum Nähen einer tiefen und langen Platzwunde am Kopf ins Krankenhaus gebracht werden. In der 65‘ blieb dann Dario Delpini wiederum nach einem Zweikampf verletzt liegen. Er musste ebenso mit einer blutenden Nase ausgewechselt werden. An seiner Stelle kam Denis Besirevic während Zlatko Lujic zuvor für Drazan Gilbo kam. Keine zwei Stunden vorher musste das Meisterschaftsspiel zwischen dem FC Möhlin/Ryburg ACLI und dem FC Oberdorf abgebrochen werden, weil sich ein Möhlemer Spieler so schwer am Bein verletzte, dass an ein Weiterführen des Spiels nicht zu denken war. Einige Zuschauer beider Spiele waren von den Vorkommnissen sichtlich erschüttert, obwohl diese weniger auf grobes Fehlverhalten als auf sportliches Pech zu führen waren.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste aufhörte

Kaum war die zweite Halbzeit angepfiffen, markierte Godfried Osei in der 55‘ das 4:0. Er schlenzte den Ball gekonnt und unhaltbar für den Torhüter in dessen linke hohe Ecke. Ein tolles Tor! Was danach passierte war eine Galavorstellung der NK Pajde Möhlin. Das Pressing, das schnelle Spiel und die brandgefährliche Sturmspitzen von NK Pajde Möhlin kamen noch mehr zur Geltung. Die Zuschauer bekamen tolle Spielkombinationen zu sehen, die normalerweise nur im TV zu sehen sind. Die Erfahrung der Kroaten, die auch ehemalige Nationalspieler in ihren Reihen zählen, kam zum Vorschein. Perfektes Passspiel gepaart mit Spielintelligenz zeigten warum der NK Pajde Möhlin ein wichtiges Wort mitzusprechen haben wird wenn es im Frühling um den Aufstieg gehen wird. Dem Torhüter der Grenchner war es zu verdanken, dass das Resultat nicht offensichtlicher ausfiel. Auch wenn er ein paar Mal eine gehörige Portion Glück beanspruchte, musste er erst in der 85‘ das 5:0 von Godfried Osei zulassen, der eine flache Flanke vom „Man of the Match“ Dizdarevic perfekt zum Endresultat verwertete und somit sein persönliches Doppelpack abschloss.

Dejan Rakitic sprach von verdientem und wichtigem Sieg

Nach dem Spiel sprach der Co-Trainer Dejan Rakitic von einem verdienten und wichtigen Sieg. Vor allem in der zweiten Halbzeit musste die Defensive nochmals verstärken weil er befürchtete, dass die Grenchner wieder ins Spiel hätten finden können. Dies gelang ihm ausgezeichnet, weil die eingewechselten Spieler das Spielsystem perfekt übernahmen und die Defensive um Torhüter Patrick Mahrer vor gefährlichen Aktionen bewahrten.

Matchtelegramm Sportanlage Steinli, Möhlin. 180 Zuschauer Der NK Pajde spielte mit: Patrick Mahrer; Bozidar Petrovic, Drazan Gilbo (46‘ Zlatko Lujic), Sasa Blagojevic (65‘ Jusuf Dajic), Drazan Gilbo, Bojan Lukic; Dino Dizdarevic, Milenko Garic, Enis Haxhijaha, Dario Delpini (65‘ Denis Besirevic); Rajko Stankovic, Godfried Osei.