Leserbeitrag
Neujahrsblatt 2018: 125 Jahre Wasserveorgung Dietikon

Anton Scheiwiller
Merken
Drucken
Teilen
5 Bilder
Lucas Neff, Präsident des Stadtvereins bei seiner Ansprache bei
Lucas Neff, Präsident des Stadtvereins bei seiner Ansprache bei
Beim Apéro Den Preis beim Quiz hat gewonnen hat Doris Schaffner. Sie bekam als Geschenk das Neujahrsblatt 2018.
Brunnenmeister von Dietikon Werner von Holzen, Lorenz Fränzel, Arthur Huber (Adm.) und Walter Zürcher

Neujahrsblatt Dietikon 2018

Am 19. November führte der Stadtverein Dietikon im Gemeinderatssaal des Stadthauses die Vernissage des Neujahrsblattes 2018 durch. Mit stimmiger Musik der Gruppe «Wyländer Provisorium» wurde der Anlass festlich eröffnet. Themen des traditionellen Blattes sind in dieser Ausgabe das 125-jährige Bestehen der Wasserversorgung Dietikon, verfasst von Arthur Huber und Brigitte Hospenthal; die Regensberger Fehde 1267/68 (Verfasser: Sven Wahrenberger) und der katholische Kirchenschatz Dietikon, festgehalten durch Dr. Hanspeter Lanz und Regula Stauber.

Stadtrat Roger Brunner erläuterte in seiner Laudatio zum Neujahrsblatt die Geschichte der Wasserversorgung. Am 5. Mai 1893 floss erstmals Wasser aus dem Reservoir Röhrenmoos in die Hauptleitung. Die Einweihung wurde im Juli des gleichen Jahres mit einem Jugendfest gefeiert. Seither wurden die Anlagen ständig vergrössert und den heutigen Bedürfnissen angepasst. Das Wasser kann – wie Stadtrat Brunner treffend feststellte, bedenkenlos und erst noch viel günstiger als das im Handel erhältliche Mineralwasser - in vollen Zügen genossen werden.

Mit dem obligaten Quiz, durchgeführt von Stadtvereinspräsident Lucas Neff und gewonnen von Doris Schaffner, und nochmaligen eingehenden Klängen der Wyländer, wurde der offizielle Teil beendet. Anschliessend traf man sich zum Apéro zum fröhlichen Wiedersehen und Gedankenaustausch.

Bericht: Urs Spörri

Photos: Anton Scheiwiller