Leserbeitrag
Lions Club Freiamt in Zusammenarbeit mit der Kanti Wohlen

Marcel Siegrist
Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Vergangenen Monat, am 22. Mai, war es nun endlich so weit. Die Schülerinnen und Schüler der Kantonsschule Wohlen bekamen die Gesichter hinter der grosszügigen Spende für ihr Projekt zu sehen. Vier Vertreter des Lions Club Freiamt, Beat Zeller, Thomas Stübi, Ulrich Hochueli und Nick Truniger wurden von der Klasse zu einem Apero in der Schule eingeladen. Die Freude über das Kennenlernen war bei beiden Seiten deutlich zu spüren und zu sehen. Die vier Gäste waren sichtlich überrascht, aber auch beeindruckt, dass so junge Menschen so ein grosses Projekt auf die Beine stellen konnten. Doch dahinter steckt viel Arbeit: Schon seit September letzten Jahres sind die Schüler am planen und organisieren. Jede Woche haben sie sich im Rahmen des Projektunterrichts getroffen und sehr engagiert gearbeitet. Begleitet wurde die Klasse während dem Projektprozess von International Project Aid, einer ZEWO-zertifizierten Organisation, deren Präsident (Martin Haab) ein Lion ist. Zuerst musste das Projekt ausgewählt werden, doch man war sich schnell einig, wofür man Geld sammeln will. Die Klasse hat sich für ein Brunnenprojekt in Kamerun entschieden. Dabei sollen Brunnen in der Region des Volkes der Mofou im Norden des Landes saniert oder umgebaut werden. Für die ersten zwei Brunnen im Dorf Mbozo brauchte die Klasse 20‘000 Franken. Und hier kam der Lions Club Freiamt ins Spiel, der das Projekt mit einer Spende von 8‘000 Franken grosszügig unterstütze und damit die Motivation der Klasse noch erhöhte. Während einem Nachtessen hatten zwei Schülerinnen das Projekt im Club vorgestellt, und die Mitglieder vom Lions Club Freiamt wurden von der Präsentation und dem Enthusiasmus der Schülerinnen überzeugt. Mithilfe von vielen privaten Spendern und verschiedenen Aktivitäten wie einem grossen Benefizkonzert, einem Spendenlauf, einem Rosenverkauf und einem Kuchenverkauf kam noch mehr Geld zusammen. So stellte die Klasse schon bald fest, dass man mehr als die zwei geplanten Brunnen bauen konnte. Während dem ganzen Projekt stand man auch in engem Kontakt mit einem Partner in Kamerun, und die Schüler merkten dabei, dass es wirklich etwas Reales ist, was sie planen und dass sie mit ihrem Engagement anderen Menschen ein besseres Leben ermöglichen können. Der Lions Club Freiamt hat diese junge Leute, die sich für einen guten Zweck einsetzten, unterstützt und in ihrer Arbeit bestärkt. Beat Zeller hofft, dass sich die Schülerinnen und Schüler auch in Zukunft immer mit so viel Herz und Engagement für wichtige Dinge einsetzen. „Diese Schüler sind unsere Zukunft, und mit so einer Zukunft muss man sich keine Sorgen machen“, meinte er während der Begegnung mit der Klasse an der Kanti Wohlen. Nachdem ein gemeinsames Foto gemacht wurde, liess man den Nachmittag mit gemütlichen und interessanten Gesprächen zwischen Lions-Mitgliedern und Kantischülern ausklingen.

Olivia Lanthemann