Leserbeitrag
Interessante Geschichtslektion

Max Bürgis
Merken
Drucken
Teilen

Parteitag der SP Limmattal mit alt Regierungsrat Markus Notter

Interessante Geschichtslektion

Parteipräsident Sven Koller konnte im Stürmeierhuus in Schlieren erfreulich viele Genossinnen und Genossen zum Parteitag 2019 begrüssen. Das wichtige Traktandum, die Jahresrechnung und das Budget, erläuterte Ex-Präsident Rolf Steiner. Trotz Gemeindewahlen in den verschiedenen Ortsparteien konnte die Rechnung mit einem erfreulichen Gewinn abgeschlossen werden. Für das Budget 2020 ist ein kleiner Verlust vorgesehen. Steiner bemühte sich, die nicht einfach zu verstehenden Breiträge an die Bezirks-und Kantonalpartei und der Parteiausgleichsbeiträge (PAB) zu erklären. Neu in den Parteivorstand wurde der Birmensdorfer Samuel Wenk gewählt. Erfreulich dass die beiden Ortsparteien Oberengstringen und Birmensdorf leicht zulegen konnten

Nach dem statutarischen Teil referierte alt Regierungsrat und ehemaliger Stadtpräsident von Dietikon, Markus Notter, in einem lebhaften und spannenden Vortrag über die SP und Europa. Er erklärte den Werdegang der Schweiz seit 1848 bis heute, die wirtschaftliche Verbindung mit den europäischen Staaten und über das Freihandelsabkommen. Bei unserem jüngsten Zwist mit der EU versteht Notter vor allem die Gewerkschaften nicht ganz: Zu viel Härte beim Lohnschutz könnte sich am Schluss rächen. Er glaubt, dass sich die Gewerkschaften etwas verrannt haben. Bemerkenswert sein Schlusswort: "Es gibt kein Grund weshalb wir nicht Mitglied der EU sind".

Sven Koller kündigte die nächste Parteiversammlung vom 20.August mit der Nationalrätin Jacquelin Badran an. Zum Schluss waren alle Versammlungsteilnehmer zum gewohnten Spaghettiplausch eingeladen.

Max Bürgis