Leserbeitrag
Grätu-Cup Gränichen, 2./3. Mai

Désirée Häfeli
Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
4 Bilder
K1.png
K2.png
K3.png

Bilder zum Leserbeitrag

Früh am Samstagmorgen bestritten die Turnerinnen der Kategorie 1 ihren ersten grossen Wettkampf. Am Boden, ihrem ersten Gerät starteten sie mit guten Übungen, die jedoch noch verbessert werden können, ihren Wettkampf. Als sie dann an den Ringen waren, stürzten Tylor und Lily bei ihrem Abgang. Am Sprung konnte Nadia alles geben und erturnte die beste Note am Sprung aller K1 Turnerinnen (9.55). Am letzten Gerät beendeten sie ihren Wettkampf dann mit guten Übungen. Es war ein guter Start in die Wettkampfsaison mit Übungen die in jedem Training besser werden. Schlussendlich holten sich dann Evamaria, Nadia, Fiona, Giulia und Zoe eine Auszeichnung.

Die K3er zeigten im Grossen und Ganzen einen sehr guten Wettkampf. Der Start am Reck gelang ihnen sehr gut und alle konnten ihre Übungen sicher und ohne Sturz zeigen. Am Boden schlichen sich dann ein paar Unsicherheiten ein und Aline G. vergass leider auch ein Element. Die Übungen an den Ringen haben alle wieder sicher und sauber geturnt. Leider war dann am Sprung die Luft ein bisschen draussen und nicht alle konnten ihre Bestleistungen abrufen. Schlussendlich durften alle eine Auszeichnung mit nach Hause nehmen und Jamilia verpasste sogar um nur 0.05 den Sieg und wurde Zweite.

Die Kategorie 4 Turnerinnen starteten am Morgen früh. Der Start am Reck gelang, auch wen Zoe einen Sturz in Kauf nehmen musste. Einige Turnerinnen zeigten kleinere Fehler, die hoffentlich bis zum nächsten Wettkmapf noch etwas verbessert werden können. Am Boden verlief es allen Turnerinnen gut. Leider vergass Malin ein Element, was ihr einen grossen Abzug von 1.2 Punkten einbrachte. An den Ringen sowie auch am Sprung zeigten die Turnerinnen solide Übungen. Schlussendlich reichte es Matilda aus der 1. Abteilung heraus auf den Bronzeplatz. Alle anderen Aarauerinnen durften eine Auszeichnung entgegen nehmen.

Im K5 gingen wir mit einer grossen Gruppe von elf Turnerinnen an den Start. Die Mädchen waren vor dem ersten Ernstkampf der Saison recht nervös. Der Start am Boden war zufriedenstellend, wenn auch hier und da noch ein paar unnötige kleine Patzer zu verzeichnen waren. An den Ringen mussten sich die Turnerinnen mit der im Vergleich zum Telli viel grösseren Pendellänge zurechtfinden, sodass noch nicht alle Elemente perfekt gelangen. Auch am Sprung zeigten unsere K5er nicht ihr ganzes Können. Viele der Mädchen sprangen verhalten und kamen so nicht auf die gewohnte Höhe. Zum Schluss mussten die sich Turnerinnen noch am Reck beweisen. Einige zeigten Nerven und konnten einen Sturz nicht verhindern, andere hingegen turnten ruhig und konzentriert, was ihnen verdientermassen hohe Noten bescherte. Beim Rangverlesen durfte sich Ann über die Bronzemedaille freuen. Sie zeigte (mit Ausnahme vom Boden - beim Flic besteht noch Verbesserungspotential) - einen starken ersten Wettkampf. Nur 5 Hundertstel hinter Ann klassierte sich Leah. Sie verpasste bei ihrem ersten Wettkampf im K5 das Podest also nur ganz knapp - eine ausgezeichnete Leistung! Des Weiteren konnten sich Sara, Marion, Sarina S., Rahel, Sarina W., Xenia und Kathrin über eine Auszeichnung freuen, auch wenn bei ihnen noch nicht alle Übungen wunschgemäss klappten.

Die K6 Turnerinnen wollten zeigen, dass sie mental stärker geworden sind und auch einige turnerische Fortschritte gemacht haben, während der Winterpause. Dies gelang Jasmin ausser beim letzten Geräte den Ringen hervorragend. Sie wurde schlussendlich sehr gute 5. und wenn sie auch noch eine gute Ringübung zeigt liegt in zwei Wochen auch ein Podestplatz in Reichweite. Lisa zeigte einen sehr guten Wettkampf und durfte zum ersten Mal im K6 eine Auszeichnung entgegennehmen. Léonie und Doreen, haben noch etwas gepanzert und Céline musste nach dem ersten Gerät den Wettkampf leider aus Erschöpfung ( sie war lange krank) abbrechen.

Im K7 turnte Mara ihren ersten Wettkampf und sie tat dies sehr ruhig und mit viel Freude. Es gelang noch nicht alles perfekt, aber wenn sie die Ruhe und Freude behalten kann, werden die besseren Wettkämpfe bestimmt noch kommen. Noemi startet gut in den Wettkampf und hatte am Boden und am Reck leider Stürze zu verzeichnen. Die Ringübung gelang ihr mit 9.15 dann wieder ziemlich gut.