Leserbeitrag
Erntedank mit Herrn von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland

Jonas Meier
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
3 Bilder
Die Huusmusig Rietiberg spielte am Gottesdienst
Fröhliches Beisammensein nach dem Gottesdienst

Bilder zum Leserbeitrag

km

Der Birnbaum stand am Erntedankgottesdienst der reformierten Kirche Seengen im Mittelpunkt. Über fünfzig Kinder hatten an den Vorbereitungen teilgenommen und präsentierten im Gottesdienst vom 22.09.13 ihre gebastelten Birnen und gemalten Kulissen, die eingeübten Tänze und Lieder und den Höhepunkt des Gottesdienstes, die Ballade „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“ von Theodor Fontane.

Bei dieser wunderschönen Geschichte steht der Birnbaum im Zentrum. Sie handelt vom reichen Herrn von Ribbeck, der im Herbst jeden Mittag nach dem Glockenschlag den Kindern seines Dorfes Birnen verteilt. Doch als der alte Ribbeck stirbt, lässt sein Sohn den Birnbaum bewachen, denn er will die Birnen nicht teilen. Der alte Ribbeck war aber nicht nur grosszügig, sondern auch clever, denn er liess sich mit einer Birne begraben, sodass nach einigen Jahren die Kinder wieder jeden Mittag eine Birne holen können beim Birnbaum, der über Ribbecks Grab wächst.

Wie schön und wichtig, dass es Ribbecks gibt, die an andere denken, die teilen und die auch auf weitere Generationen Rücksicht nehmen – damals wie heute!

Im Gottesdienst wirkten neben den Kolibri-Kindern auch die Kindertanzgruppe und die Huusmusig Rietiberg mit und die Landfrauen hatten den Abendmahlstisch dekoriert, was den Erntedank zu einem richtigen Fest werden liess.

Im Anschluss an den Gottesdienst feierte man weiter, die Musik spielte, es gab Most und Brot und man konnte verweilen, plaudern und den Sonntagmorgen geniessen.

Aktuelle Nachrichten