Leserbeitrag
Besuch bei der Debrunner Acifer

Marcel Siegrist
Merken
Drucken
Teilen
3 Bilder

Rund ein Jahr ist es her, seit die Firma Debrunner Acifer, ein Marktführer im Handel von Stahl und technischen Produkten, ihren Standort Kölliken eröffnet hat. Der Gemeinderat hat die Möglichkeit eines „Unternehmensbesuchs“ gerne wahrgenommen und lies sich durch das hochmoderne Logistiklager führen.

Auf offene Ohren ist der Gemeinderat bei der Vereinbarung des Besuchstermins gestossen. Und mit offenen Armen wurde der Gemeinderat auch von Geschäftsleiter Thomas Widmer empfangen.

Gekonnt und auf charmante sowie kurzweilige Weise führte Herr Widmer den Gemeinderat persönlich durch die Welt eines modernen, digitalen und leistungsfähigen Logistikzentrums. Dabei gab es natürlich technische Aspekte, die Grund zum Staunen boten. Das eindrückliche Hochregallager, die Steuerung, die Bewirtschaftung der Güter aus der Befestigungstechnik, von Werkzeugen und Maschinen. Aber auch das soziale Engagement der Firma darf hier erwähnt werden. Die Firma setzt immer wieder Arbeitsgruppen aus Behindertenorganisationen ein. Dies sei vor allem bei Aufträgen möglich, welche terminlich gut geplant werden können, so Herr Widmer.

Der Gemeinderat hat sich anerkennend über das hohe Investitionsvolumen in den Standort Kölliken geäussert. Die Gemeinde ist aufgrund der geografischen Lage für Logistikfunktionen sehr attraktiv, vermerkt Gemeindeammann Fredy Gut. Besonders erfreut zeigte sich der Gemeinderat auch über die zahlreichen Arbeitsplätze im Bereich Administration, Handel und Unternehmensführung. Dies natürlich auch darum, weil für Gemeinden die Wertschöpfung an Unternehmensstandorten aus steuerlichen Gründen interessant ist.

Gemeinsam durfte das Fazit gezogen werden, dass sich die neue Unternehmung in der Gemeinde sehr wohl fühlt, der ganze Bauprozess und das Bewilligungsverfahren dank guter Zusammenarbeit mit der Gemeinde speditiv abgewickelt werden konnten. Der Betrieb am Standort Kölliken läuft erfolgreich und stellt einen wichtigen Teil der ganzen Firmengruppe dar. Der Gemeinderat freut sich über das prosperierende Unternehmen und wünscht weiterhin gutes „Gedeihen“.