Leserbeitrag
Ausstellung im Gemeindehaus Birmenstorf

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Vom 14. August 2016 (Vernissage von 14.00 - 16.00 Uhr) bis 29. Oktober 2016 ist im Gemeindehaus Birmenstorf die Doppelausstellung von Katharina Frei-Boos aus Gebenstorf (Malerei) und Birgit Brandt-Siefart aus Bonn, Deutschland (Skulpturen) zu besichtigen. Beide Künstlerinnen präsentieren Werke aus ihrem aktuellen Schaffen: Katharina Frei-Boos zeigt abstrakte, farbenfrohe Bilder, die sie mit Acryl und Mischtechnik vorwiegend auf Leinwand realisiert. Sie lässt sich von der Natur, ihren Lebenszyklen und deren Vergänglichkeit inspirieren und bezeichnet sich selber gerne als Alchemistin. Sie experimentiert mit mineralischen Farbpigmenten in allen Farbtönen sowie mit Steinmehlen, Kohle, Ton, Beton, Ölfarbe und auch Kreide. Die Werke sind in ihrer Farbigkeit sehr ansprechend und widerspiegeln die Freiheit und den Genuss am kreativen Prozess - Empfindungen, welche die Künstlerin bei der Entstehung ihrer Arbeiten durchlebt.

Birgit Brandt-Siefart zeigt witzig abstrakte Skulpturen, die manchmal dekorativ, manchmal verspielt oder auch formstreng sein können. Ihr Werkstoff ist Ton, sie ist eine Meisterin in verschiedensten Brennverfahren und unterschiedlichen Glasur-Techniken. Viele von Birgit Brandt-Siefarts Arbeiten sind zusammengefügte Kreaturen mit einem Torso aus Ton und einem artfremdem Kopf. Als Kopf verwendet sie zum Beispiel verbogene Löffel, Messer, Gabeln, alte Kämme und Pinsel und vieles mehr; oftmals sind es Trouvaillen von Flohmärkten oder ausgediente Alltagsgegenstände. Im Atelier findet dann mit der Zugabe des Werkstoffs Ton eine geheimnisvolle Verwandlung statt. Es entstehen magische Kriegerinnen, Wächterinnen, Königinnen und Göttinnen - es ist immer wieder Damenwahl. Der weibliche Körper orientiert sich an archaischen Formen, afrikanischen und ethnischen Vorbildern. Man kann sagen, Birgit Brandt-Siefart arbeitet surrealistisch, indem sie scheinbar Unvereinbares zusammenfügt. Ihr grosses Vorbild ist der deutsche Künstler Max Ernst; schliesslich hat sie auch 14 Jahre an dessen Geburtsort gearbeitet.

Die Ausstellung kann jederzeit während den Öffnungszeiten des Gemeindehauses in Birmenstorf besichtigt werden und endet mit einer öffentlichen Finissage am Samstag, 29. Oktober 2015, 14.00 - 16.00 Uhr. Veranstalter ist der Kulturkreis Birmenstorf.

Aktuelle Nachrichten