Umfrage

Was war Ihr bisher speziellstes Corona-Erlebnis? Das sind die Antworten unserer Leser

Bewegungslos schaut der von der Fotografin überraschte junge Rehbock in die Kamera. Gleich wird er sich davon machen und innert Sekunden im Gehölz untertauchen. Der Schnappschuss entstand im Wald bei Abtwil. (Leserbild: Ingrid Zürcher)

Bewegungslos schaut der von der Fotografin überraschte junge Rehbock in die Kamera. Gleich wird er sich davon machen und innert Sekunden im Gehölz untertauchen. Der Schnappschuss entstand im Wald bei Abtwil. (Leserbild: Ingrid Zürcher)

Auf Facebook fragten wir unsere Leserinnen und Leser, was ihr bisher speziellstes Erlebnis war während der Corona-Krise. Überraschend viele Antworten fielen positiv aus. Eine grosse Auswahl der zahlreichen Antworten finden Sie in diesem Artikel. Wir danken fürs Mitmachen und wünschen Ihnen alles Gute!

«Ich war seit nunmehr 31 Tagen nicht mehr an Land. Ich muss weder kochen noch abwaschen, geniesse die Sonne, die sich tatsächlich jeden Tag zeigt und ich muss mir keine Sorgen wegen Corona machen, da die 876 anderen an Bord genauso lange nicht mehr an Land waren.So schön das auch klingt, langsam wirds doch anstrengend. Jeden Tag gibts einen anderen Plan und keiner weiss, wie lange wir noch hier sind. Lohn ist gestrichen und mittlerweile weiss ich auch nicht mehr, was ich den ganzen Tag tun soll.» Leser Philippe Anhuiser

«Ich war seit nunmehr 31 Tagen nicht mehr an Land. Ich muss weder kochen noch abwaschen, geniesse die Sonne, die sich tatsächlich jeden Tag zeigt und ich muss mir keine Sorgen wegen Corona machen, da die 876 anderen an Bord genauso lange nicht mehr an Land waren.So schön das auch klingt, langsam wirds doch anstrengend. Jeden Tag gibts einen anderen Plan und keiner weiss, wie lange wir noch hier sind. Lohn ist gestrichen und mittlerweile weiss ich auch nicht mehr, was ich den ganzen Tag tun soll.» Leser Philippe Anhuiser

«Das Wasser im Rhein ist wieder sauberer, man sieht den Grund wieder. die Natur kann sich erholen.» Leserin Ottilia Raschle

«Das Wasser im Rhein ist wieder sauberer, man sieht den Grund wieder. die Natur kann sich erholen.» Leserin Ottilia Raschle

«Ich kann jeden Tag viel länger als sont mit meinem Stinker laufen gehen, sie hat auch e Schiss-Fröid, dass ich jetzt mehr Zeit habe.» Leserin Sally Plüss

«Ich kann jeden Tag viel länger als sont mit meinem Stinker laufen gehen, sie hat auch e Schiss-Fröid, dass ich jetzt mehr Zeit habe.» Leserin Sally Plüss

«Wir haben einen Apfelbaum gepflanzt für die Zukunft. Es wird weiter gehen, der Baum wird wachsen und Früchte tragen.» Leserin Ursula Wyss

«Wir haben einen Apfelbaum gepflanzt für die Zukunft. Es wird weiter gehen, der Baum wird wachsen und Früchte tragen.» Leserin Ursula Wyss

«Ich geniesse die Natur in ihrer Vielfalt und bin jeden Tag dankbar, dass ich und meine Liebsten gesund sind.» Leserin Judith Feller

«Ich geniesse die Natur in ihrer Vielfalt und bin jeden Tag dankbar, dass ich und meine Liebsten gesund sind.» Leserin Judith Feller

«Ganz viele wunderbare Spaziergänge mit meiner Hundedame Emmy. Die Beziehung wurde noch stärker zwischen uns beiden in dieser speziellen Zeit.» Leserin Isa Künzi

«Ganz viele wunderbare Spaziergänge mit meiner Hundedame Emmy. Die Beziehung wurde noch stärker zwischen uns beiden in dieser speziellen Zeit.» Leserin Isa Künzi

«Wandern in der Sonne unter blauem Himmel.» Leseirn Beatrice Meier

«Wandern in der Sonne unter blauem Himmel.» Leseirn Beatrice Meier

Meistgesehen

Artboard 1