Bitte schön!

Surfen auf YouTube: Von monogamen Fröschen, Bäumeausreissen und haarigem Unsinn

Balsam für den perfekten Schmollmund: der Extra Lip Tint von Bobbi Brown.

Balsam für den perfekten Schmollmund: der Extra Lip Tint von Bobbi Brown.

Sinnloses Nichtstun gerade. Stundenlanges Surfen auf Youtube, Clips über das Sozialverhalten von Fröschen, den Bau eines Treibhauses oder eine Folge von «Geography Now!» ansehen. Naja, so sinnlos ist das nun auch nicht, ich lerne ja bisschen was dabei. Oder wussten Sie, dass der Pfeilgiftfrosch monogam lebt? Oder Gabun das am dünnsten besiedelte Land Afrikas ist? Letzteres würde sich gut für die Millionenfrage bei «Wer wird Millionär» eignen.

Im Januar kann man es guten Gewissens sein lassen mit dem Bäumeausreissen. Schliesslich liegt noch ein ganzes Jahr mit voller Agenda vor uns, und nach den anstrengenden Festtagen ist es okay, einfach mal zu Hause rumzuhängen. Solange man dabei nicht auf dumme Gedanken kommt, etwa, im TV deutsche Z-Promis zu beobachten, die sich im Urwald zum Affen machen.

Oder es Laura Jackson nachtut. Auf Instagram ruft die Studentin die Frauen unter dem Hashtag #Januhairy auf, sich einen Monat lang nicht zu rasieren. Sie empfinde das als sehr befreiend, es gebe ihr mehr Selbstbewusstsein, so Jackson. Tausende Frauen haben es ihr bereits nachgetan und auf Instagram Bilder ihrer behaarten Achseln und Beine gepostet – kompletter Schwachsinn. Zugegeben, manchmal habe ich den Kampf gegen die Stoppeln auch satt. Der Druck ist riesig, und ja, es ist verdammt ungerecht, dass die Männer es spriessen lassen dürfen, gerade an den Beinen, während es bei den Frauen als unästhetisch gilt. Aber es ist nun mal so: Haare gehören an kein Frauenbein. Das passt einfach nicht zum geblümten, knielangen Sommerrock.

Wenn Sie nun erwarten, dass ich Ihnen einen neuen Wunderrasierer oder -epilierer präsentiere, haben Sie sich leider geschnitten. Da gibt’s nichts, das die Haare auf Dauer entfernt (auch Youtube weiss keine Antwort). Es sei denn, man investiert in eine Laserbehandlung. Nach ein paar Sitzungen sind die Häärchen dauerhaft weg. Aber das hat auch seinen Preis.

Ich schliesse diese Kolumne lieber mit etwas Schönem ab, mit weichen, gepflegten Lippen. Denn der Januar wird im Nu vorbei sein, und dann ist Februar und somit bald Valentinstag. Wer geküsst werden will, sollte sich jetzt den Extra Lip Tint besorgen, den Lippenbalsam von Bobbi Brown. Ein Klassiker: Er ergänzt den natürlichen Farbton der Lippen mit einem zarten Schimmer; die nährende Mischung aus Oliven-, Avocado- und Jojoba-Ölen pflegt spröde Lippen mit viel Feuchtigkeit und macht sie geschmeidig. Ab sofort ist der Balsam in drei weiteren, zarten Farben erhältlich, nämlich Bare Nude, Bare Raspberry und Bare Blackberry (46 Franken, im Parfümeriehandel). Damit ist der Weg frei zum perfekten Schmollmund und zum Frosch, der zum Prinzen wird. Hoffentlich ein Leben lang.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1