Zum Thema: Im neuen Vegi-«Tiptopf» trifft veganes Züri Geschnetzeltes auf Kebab

Ich erkenne jedes «Tiptopf»-Gericht

Mein Mann kocht ab und an immer noch nach «Tiptopf». Also all die Rezepte mit viel zu wenig Rahm, Butter und kaum Gewürzen. Manchmal frage ich während des Essens: «Hast du wieder ein ‹Tiptopf›-Rezept genommen?» Er: «Ja.» Ich: «Man schmeckts.» Das ist nie als Kompliment gemeint. Der «Tiptopf» lässt alles weg, was Spass macht am Kochen. Bei den Älplermagronen führen sie die Zwiebeln und den Speck bloss als Option auf. Was sind denn Älplermagronen ohne die beiden? Kartoffel-Teigwaren-Matsch! Katja Fischer De Santi

Auch eine nackte Frau half nichts

Kochen war der einzige Unterricht, auf den ich mich freute. Ich war die Lieblingsschülerin unserer Lehrerin. Mein heute immer noch bester Freund aber hasste es, kochen und dann auch noch abwaschen zu müssen. Bis heute habe ich ihn nie am Herd stehen sehen. Um ihm den Kochunterricht etwas gluschtiger zu machen, zeichnete ich damals eine nackte Frau in den Buchdeckel seines «Tiptopfs». Doch es half nichts. Im Gegenteil: Die vollbusige Dame in seinem Schulbuch war ihm peinlich, er überliess seinen «Tiptopf» zum Ende der Schulzeit mir. Ich wiederum schenkte es meiner Mutter, als ich auszog. Sie kocht noch immer daraus, vor ein paar Tagen «Chässchnitte», wie sie mir sagte. Die laszive Widmung habe sie sich allerdings schon lange nicht mehr angesehen. Maria Brehmer

Endlich emanzipiert vom Grosi

Für mich war das Buch als 12-Jährige eine Offenbarung. Wo ich doch damit wortwörtlich etwas in der Hand hatte, um dem langweiligen Abendmenü meiner Grosseltern zu entkommen. Auf Aufschnitt und Brot, in der Pfanne angebratene Polenta oder Kartoffelstock vom Zmittag hatte ich nämlich keine Lust. Und so begann ich mir mithilfe des «Tiptopfs» meine eigenen Speisen zuzubereiten. Ich muss gestehen, dass ich für den Butterzopf am Sonntag ab und zu das «Tiptopf» noch immer zurate ziehe. Sibylle Egloff

Ganz ohne gehts doch nicht

Ich koche die Gerstensuppe nicht nach dem «Tiptopf». Aber ich muss dort jedes Mal die Gerstenmenge nachschauen, die vergesse ich immer. Reto Furter