Naturphänomen

Mysteriöse Klänge unter dem Eis: Der Silsersee singt

Mysteriöse Klänge unter dem Eis: Der Silsersee singt

Ton einschalten und hinhören.

Aus dem Silsersee im Oberengadin dringen im Moment eigenartige Töne. Es ist ein Murmeln, Blubbern, Knallen und Seufzen. Der See singt! Ein Glaziologe klärt auf.

Es handelt sich bei dem Konzert um ein Naturphänomen. Grund dafür ist das Eis auf dem See und die Temperaturen, die darauf einwirken. Der «Gesang» klingt zwar höchst übersinnlich, lässt sich aber ganz einfach erklären.

Daniel Farinotti, ETH-Professor für Glaziologie, klärt auf: «Das Eis arbeitet, wenn es Temperaturunterschiede gibt. An der Oberkante ist dieser Temperaturunterschied grösser. Das heisst, dort dehnt sich das Eis mehr aus als unten.» Dadurch würden Risse im Eis entstehen. Farinotti: «Dieses Aufbrechen ist es, was das Singen verursacht.»

Wer sich das vor Ort anhören will, sollte sich beeilen: Fällt Schnee auf die Eisfläche, verstummt der See wieder. (SRF/smo)

Meistgesehen

Artboard 1