Lenas Leben (2/4)

Easy und unverbindlich: Das neue Motto, wenn es ums Thema Beziehung geht

Porträt von Lena Ogi. Sie hat vier Kolumnen geschrieben die in der Zeitung erscheinen. Aufgenommen am 27. Juni 2019 in den Büros von CH Media in Aarau.

Jungjournalistin Lena Ogi schreibt in dieser Kolumnen-Serie über ihre Gedanken an der Schwelle zum Berufsleben.

Porträt von Lena Ogi. Sie hat vier Kolumnen geschrieben die in der Zeitung erscheinen. Aufgenommen am 27. Juni 2019 in den Büros von CH Media in Aarau.

Die Organisation Young Reporters hat Lena Ogi und die Aargauer Zeitung zusammengebracht. In einer Kolumnen-Serie schreibt die 18-Jährige über Gedanken einer jungen Frau an der Schwelle zum Berufsleben. Lena Ogi über lockere Liebschaften und deren Fallgruben.

Alles ganz easy und unverbindlich. Dies scheint das Motto der heutigen Jugend zu sein, zumindest wenn es ums Thema Beziehung geht. Wir wollen uns nicht binden, tun was und mit wem wir wollen und uns auf keinen Fall einschränken. Wir haben Angst etwas zu verpassen, uns in einer Beziehung zu langweilen oder wollen es einfach nicht so klar betiteln. Warum auch?!

«Warum mich Journalismus interessiert»: Lena Ogi stellt sich vor

«Warum mich Journalismus interessiert»: Lena Ogi stellt sich vor

Will man sich also nicht binden, obwohl man jemanden mag, mit dieser Person schläft und Herzklopfen hat, so gibt es eine logische und viel praktizierte Lösung unter uns Jugendlichen: Und zwar die, dass man "öbis zämä hed". Alles ganz easy und unverbindlich.

Man trifft sich also mit der Person, mag sie, geht mit ihr ins Kino und Schlittschuhlaufen und tut die Dinge, welche man in einer Beziehung ebenso macht. Einzige Ausnahme: Jegliche Zuneigung in der Öffentlichkeit und unter Freunden. Dort schenkt man sich dann wenig oder kaum Beachtung. Es soll ja nicht auffallen, schliesslich ist man ja nicht zusammen, sondern "mä hed nume öbis zämä". Alles ganz easy und unverbindlich.

Ziel dieser Nicht(-Beziehung) ist, dass wir jegliche Probleme, die eine herkömmliche Beziehung beinhaltet, umgehen: Keine Eifersucht, kein kontrolliert fühlen vom Anderen und kein Rosenkrieg. Auch sind wir weiterhin unabhängig und können tun was und mit wem wir wollen. Rechtfertigen, sich entschuldigen oder zusammen den Geburtstag der Oma feiern muss man nicht, wenn man "öbis zämä hed". Alles ganz easy und unverbindlich.

«Ich will eine grosse Altersklasse repräsentieren»: Lena Ogi übers Schreiben und über ihre Kolumne

«Ich will eine grosse Altersklasse repräsentieren»: Lena Ogi übers Schreiben und über ihre Kolumne

Diese Beziehungsform wird jedenfalls zu Beginn sehr geschätzt. Oft endet sie dann trotzdem nicht so einfach wie vermutet. Spätestens wenn man die Person, mit welcher man "öbis zämä hed", mit einer anderen potentiellen "mir chönde öbis zämä ha" Person sieht, wirkt die unverbindliche Beziehung dann trotzdem nicht mehr so easy. Vielleicht verspürt man sogar eine kleine Prise Eifersucht oder fühlt sich verletzt und hintergangen.

Komisch, denn genau dies sollte "öbis zämä ha" nicht beinhalten. Schliesslich hat man schon zu Beginn klargestellt, dass man nicht auf etwas Festes aus ist und nur "öbis zämä hed". Keine Gefühle füreinander und auf keinen Fall zu viele Emojis in den Nachrichten. Sonst könnte ja die andere Person denken, dass da vielleicht trotzdem mehr ist. Und zu diesem mehr sollte es auf gar keinen Fall kommen. Schliesslich ist alles ganz easy und unverbindlich.  

Ist es dann trotzdem nicht mehr ganz so easy und gefühlslos wie Anfangs erhofft, so wird die unverbindliche Beziehung beendet. Wenn du Glück hast, kriegst du nicht nur einen Anruf, sondern dein unverbindlicher Partner sagt es dir von Angesicht zu Angesicht. Hast du Pech, so kriegst du eine WhatsApp Nachricht oder siehst deinen "öbis zämä ha" Partner mit einer Freundin von dir. Die letzte Variante ist, die nicht ganz so konventionelle Beziehung gar nicht erst richtig zu beenden. Schliesslich war man ja nicht in einer Beziehung, sondern "mä hed nume öbis zämä ka". Alles ganz easy und unverbindlich.

Diese offene Beziehungsform klingt äusserst einfach und erstrebenswert. Als Teil dieser "öbis zämä ha" Generation möchte ich jedoch nicht vorenthalten, dass ich schon zahlreiche Freundinnen getröstet habe, bei welchen die doch so einfache und unverbindliche Beziehung tränenreich geendet hat. Herzschmerz, Eifersucht und gegenseitige Provokation. Obwohl doch alles so easy und unverbindlich begonnen hat.

Falls du also "öbis midere Person hesch", dann geniesse die Zeit und denk daran: Die Beziehung ist unverbindlich. Was immer dies auch heissen mag.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1