Medien

15- bis 25-Jährige informieren sich vor allem via Pendlerzeitungen

Eine junge Frau liest im Zug eine Pendlerzeitung (Archiv)

Eine junge Frau liest im Zug eine Pendlerzeitung (Archiv)

Die sogenannten «Digital Natives», also die 15- bis 25-Jährigen, die mit Internet und Computer aufgewachsen sind, nutzen vor allem die gedruckten Pendlerzeitungen, um sich über das Weltgeschehen zu informieren.

Dies ist das Ergebnis einer Umfrage des LINK-Instituts im Auftrag von «20 Minuten».

Überraschenderweise informieren sich mehr Digital Natives via Pendlerzeitungen als via Newsportale, wie "20 Minuten" am Dienstag mitteilte.

77 Prozent der Befragten gaben "20 Minuten" und "Blick am Abend" als Informationsquelle an, es folgen Fernsehen (61 Prozent) und Radio (54 Prozent). Via Newssites und News-Apps informieren sich 51 Prozent, 34 Prozent nannten bezahlte Tageszeitung und 33 Prozent Social Media.

Pendlerzeitungen werden bei den Digital Natives am häufigsten (47 Prozent) als die Quelle angegeben, aus der man Wichtiges aus dem Weltgeschehen als erstes erfährt. An zweiter Stelle stehen Newssites (35 Prozent) und/oder News-Apps.

Das Institut für Markt- und Sozialforschung LINK hat 792 der 15- bis 25-Jährigen befragt, die in der Deutschschweiz wohnen und mehrmals pro Woche das Internet nutzen. Die Stichprobe ist laut Mitteilung repräsentativ für die regelmässigen Internetnutzer zwischen 15 und 25 Jahren, die in der Deutschschweiz wohnen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1