1 Virus – 100 Schicksale
«Ich brauche mehr Energie, um mit den Kindern zu kommunizieren»: Corinne Küchler (29), Fachfrau Betreuung Kind aus Sarnen

Das Coronavirus hat auch vor der Kinderbetreuung keinen Halt gemacht. Corinne Küchler schildert ihre Erfahrung aus dem Chinderhuis Sarnen.

Florian Pfister
Drucken
Teilen
Corinne Küchler, Fachfrau Betreuung Kinder im Chinderhuis Sarnen.

Corinne Küchler, Fachfrau Betreuung Kinder im Chinderhuis Sarnen.

Pressedienst

«Covid-19 hat einen starken Einfluss auf meinen Arbeitsalltag. Das Maskentragen erschwert die Arbeit mit den Kindern, schützt uns aber gleichzeitig und ermöglicht uns, den Krippenalltag Woche für Woche aufrechtzuerhalten und somit einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft zu leisten. Die Kinder haben sich rasch an die Masken gewöhnt. Ich stelle jedoch fest, dass sie meine Mimik weniger wahrnehmen und aufnehmen können. Ich brauche mehr Energie, um mit den Kindern zu kommunizieren.

Das Mittagessen nehmen wir nicht mit den Kindern ein. Das finde ich schade, weil das Gemeinschaftsgefühl verloren geht. Schön ist, dass das Team durch Covid-19 noch näher zusammengerückt ist. Wenn ein Teammitglied in Quarantäne muss, ist es für uns alle selbstverständlich, einzuspringen. Auch die Zusammenarbeit mit den Eltern erlebe ich sehr gut, sie bringen uns viel Vertrauen entgegen und halten sich an das Schutzkonzept. Ich wünsche mir, dass wir bald wieder zur Normalität zurückkehren können.»

Aktuelle Nachrichten