Das Fest der Liebe – mitnichten, dachte ich, als ich versuchte, mich an gehetzten Geschenksuchenden vorbeizuschlängeln, jeder Einzelne allzeit bereit, die Ellenbogen auszufahren, falls jemand in die Quere kommen sollte. Keine Spur von Liebe. Dabei war ich, als ich das lamettabehangene Warenhaus betrat, so guten Mutes. Wollte nur rasch die letzten fehlenden Geschenke besorgen.

Eine halbe Stunde später sass ich mit leerem Blick vor einem vollen Glas Prosecco. Ohne Geschenke, dafür mit blauem Fleck am Oberarm (Rencontre auf der Rolltreppe). Mein Puls fiel nur langsam wieder in den Normbereich; Weihnachtsstress, alle Jahre wieder. Damit ich an Heiligabend nicht ein Nervenbündel bin, muss ich jetzt ganz schnell runterkommen. Tief durchatmen also. Besonders, wenn der Duft von Weihrauch in der Luft liegt. Der kann nämlich nicht nur bei religiösen Kulten verwendet werden: Ich habe gelesen, dass das Harz beim Verbrennen einen Duft verströmt, der harmonisierend wirkt. Sozusagen das Hirn entspannt.

Das weiss auch Modeschöpfer Giorgio Armani. In seinen Hotels riecht es überall nach Weihrauch, ich glaube, der tränkt sogar die Teppiche damit. Kein Wunder also, gehört die Duftkerze Bois d’Encens zu seinem Beautysortiment und seit Jahren zu meinen liebsten Home-Accessoires (109 Franken, zum Beispiel bei Jelmoli). Der Preis ist nicht ohne, aber die Kerze brennt sehr langsam ab.

Weihrauch kann aber noch mehr: Bereits in der altägyptischen Kultur wurde er zum Schutz der Schönheit auf der Haut angewendet. Und heute setzen ihn insbesondere Naturkosmetiklabels in diversen Produkten ein. Etwa Farfalla: Das regenerierende Gesichtsöl (23.50 Franken) enthält Boswelliasäuren des wilden Weihrauchs, die Fältchen mildern und vor freien Radikalen schützen.

Wer bereit ist, sich noch intensiver dem Weihrauch-Duft hinzugeben, der sollte es mit einem Parfum probieren. Was für die Weinkenner der Barolo ist, ist für Duftfetischisten wie mich Czech & Speake, Londoner Edelparfumeur. Dieser wartet mit dem edlen Frankincense & Myrrh Cologne Spray auf (113 Franken für 100 ml, wenige Stücke bei galaxus.ch), einer Komposition aus Weihrauch, Zitrus, Myrrhe und Hölzern, Orange und Zitronenbasilikum. Die Zitruspflanzen sorgen dafür, dass wir uns trotz Weihrauch und Myrrhe nicht im Gottesdienst wähnen, sondern in einer Welt des entspannten Luxus.

Den Herren empfehle ich derweil Tuscan Leather von Tom Ford (170 Franken für 50 ml, bei www.douglas.ch). Die Mischung aus Wildleder, Jasmin und Weihrauch dürfte allerdings bei mancher Dame das Blut in Wallung bringen. Was nun wirklich nicht Ziel dieser Übung war. Wobei: Ein hoher Puls ist nicht per se etwas Schlechtes. Wenn es um Liebe geht, ist das voll okay.