50 Jahre Doc Martens eine Geschichte der Rebellion und der Jugendkulturen

Katja Fischer De Santi
Merken
Drucken
Teilen
 1974: Teenager tragen den neusten Modetrend in Irland: Gekürzte Hose und Doc Martens Stiefeln in den Ruinen von Belfast - und sehen damit gar nicht so anders aus wie modische, junge Frauen und Männer 2020.
1980: Skinheads posieren in Brighton, eines ihrer Markenzeichen: Doc Martens
1980: Skinheads auf den Strassen von Brighton, styltechnisch schon ziemlich nahe an den Punks...
1980: Die nächste jugendliche Subkultur, welche sich Doc Martens an den Fuss schnürten um sich aufzulehnen: Punks
2011: Musikerin Avril Lavigne in London, längst ist der Arbeiterstiefel in der Popkultur angekommen.
2000: Doc Martens bringt den ersten veganen Schuh auf den Markt.
2010: Eine Shop in Camden Village in London preist auf seiner Hausfassade gross an, dass es hier Dr. Martens zu kaufen gibt.
2021: Schuhe für starke Frauen: Gwen Stefani von No Doubt auf einer Bühne in Paris.
Im Kommerz angekommen, aber immer noch rebellisch: Rapperin Loredana bei den MTV Awards in Spanien