1 Virus – 100 Schicksale
«Ich habe gesehen, wie hilfsbereit die Menschen sind»: Ursula Hinden (36) aus Aarburg (AG), Initiantin eines Hilfsprojekts

Die 36-jährige Ursula Hinden hat spontan das Hilfsprojekt «Aarburg hilft – Gemeinsam stärker» auf die Beine gestellt.

Janine Müller
Merken
Drucken
Teilen
Ursula Hinden gründete die Facebook-Gruppe «Aarburg hilft».

Ursula Hinden gründete die Facebook-Gruppe «Aarburg hilft».

Bild: Janine Müller

«Ich sah, dass sich die Menschen in vielen grösseren Städten via Facebook organisierten, um Hilfe zu koordinieren. Ich fand, dass es das in Aarburg auch geben soll. Innert knapp zwei Tagen setzten mein Mann und ich die Facebook-Seite auf, gestalteten die Flyer und das Logo. Die Reformierte Kirche Aarburg unterstützte das Projekt von Beginn an. Das Projekt ist ein Erfolg. Ich habe gesehen, wie hilfsbereit die Menschen sind. Ich selbst ging für drei ältere Personen einkaufen. Eine von ihnen sagte zu mir: ‹Seit Jahren ist das das Schönste, was mir passiert ist.› Diese Aussage berührte mich sehr. Gleichzeitig gaben mir solche Rückmeldungen auch die notwendige Kraft, das Projekt weiterzuführen. Wenn man etwas von Herzen macht, gibt das einem mehr Energie, als es einem nimmt. Jetzt wünsche ich mir, dass die Seite weiter besteht. Sie soll dazu dienen, dass die Menschen aus Aarburg ihre Fähigkeiten austauschen können und sich weiterhin gegenseitig unterstützen.»

1 VIRUS – 100 SCHICKSALE: Hier geht's zu unserer Serie