Vera Dillier im Pelz, oder Steinzeit-Frau sucht Mann

Paparazza

Katja Fischer De Santi
Drucken
Teilen

Was war das für ein Zickenkrieg - Pardon ein Rumgebocke letzten Dienstag im Männer-«Club» auf SRF. Ganz unter Männern, betreut von Moderatorin Barbara Lüthi, gaben sich TV-Koch René Schudel, Männerberater Markus Theunert und noch ein paar andere männliche Männlichkeitsexperten gegenseitig aufs Dach. Der Erkenntnisgewinn war bescheiden. Dass es sehr verwirrend sein muss ein Mann zu sein, wusste Frau schon vorher.

Gestern Abend, war es dann an den Frauen im SRF-«Club» über die Männer zu diskutieren: «Was Frauen wollen – Was Männer sollen». Vera Dillier, selbst ernannte Jetset-Lady mit unbekanntem Alter, hat im Vorfeld schon mal den Tarif durchgegeben. Sie würde lieber lesbisch werden, also mit so einem jammernden Weichei zusammen sein zu müssen, verriet sie dem «Blick». Was die Zürcherin will, weiss sie genau: «Einen Macho. Einer der schützen und beschützen kann. Einen Mann, der Jäger ist und eine Frau erobert.» Diese Rollenverteilung habe sich schon in der Steinzeit bewährt. Dass Frau Dillier sich gerne in Pelz hüllt oder sonst halbnackt auftritt, hat sich wohl auch schon seit der Steinzeit so bewährt.

Aktuelle Nachrichten