Die Verleihung der Swiss Music Awards (SMA), des wichtigsten Schweizer Musikpreises, am letzten Samstag im KKL Luzern hat 113'000 Fernsehzuschauer erreicht, was einem Marktanteil von 6,8 Prozent entspricht. Im Vergleich zu den letzten Jahren bedeutet dies einen markanten Einbruch. Die Quoten bewegten sich von 2015 bis 2018 zwischen 174'000 (Marktanteil 10,1) und dem Spitzenwert von 223'000 Zuschauern und einem Marktanteil 14,3 Prozent im Jahr 2017.

Umso enttäuschender ist das Ergebnis, als die Sendung auf SRF 2 am Samstag zur besten Sendezeit ausgestrahlt wurde. Gegen die Jubiläumsshow «Auf und davon», die zeitgleich auf SRF 1 gesendet wurde und bei einem Marktanteil von 46 Prozent 724'000 Zuschauer erreichte, hatten die SMA keine Chance. Die Gründe für das schlechte Ergebnis vermutet SRF in dieser Konkurrenz: «Die starke Quote auf SRF 1 von ‹Auf und davon› wird einen Einfluss auf die Zuschauerzahlen der SMA gehabt haben.»

SRF war mit den SMA via Online-Medien und Social Media sehr präsent, «das Echo war gross» und die Reaktionen seien «zum grössten Teil positiv» ausgefallen.

Trotz magerer Quoten ist SRF zufrieden: «Unser Ziel, das Schweizer Musikschaffen zu würdigen und ihm eine Plattform zu geben, hat unseres Erachtens sehr gut funktioniert.» Immerhin räumt SRF ein, es gebe «Optimierungspotenzial und Möglichkeiten zur Weiterentwicklung». «Die möchten wir auch wahrnehmen», heisst es. Ein ausführliches Debriefing sowie die Auswertung der Zuschauerzahlen stehen noch aus. SRF geht aber davon aus, dass die Show, die rund 600'000 Franken kostet, auch 2020 übertragen wird.