Auszeichnung

Luzerner Quartett Sc'ööf gewinnt ZKB Jazzpreis 2020

Die vier Musiker der Luzerner Band Sc'ööf erhalten den mit 15'000 Franken dotierten ZKB Jazzpreis 2020 - für Klangwelten zwischen Free Jazz und Minimal Music.

Die vier Musiker der Luzerner Band Sc'ööf erhalten den mit 15'000 Franken dotierten ZKB Jazzpreis 2020 - für Klangwelten zwischen Free Jazz und Minimal Music.

Die vier Musiker der Luzerner Band Sc'ööf haben den diesjährigen Jazzpreis der Zürcher Kantonalbank (ZKB) gewonnen. Die mit 15'000 Franken dotierte Auszeichnung wurde am Mittwoch im Zürcher Musikclub Moods übergeben.

Das Luzerner Quartett sei in "neuartige Klangwelten zwischen Free Jazz und Minimal Music" vorgestossen, hiess es am Donnerstag in einer Mitteilung.

Den zweiten Platz, mit 5000 Franken dotiert, erreichte die Zürcherin Andrina Bolliger. Ihre Soloperformance wurde von der fünfköpfigen internationalen Jury für "Experimentierfreude und starkes Storytelling" gelobt. Den Publikumspreis errang darüber hinaus das Tome Iliev Sextet, das sich damit im kommenden Jahr einen Auftritt im Moods erspielte.

Zwischen dem 6. und dem 9. September war im Moods die 19. Ausgabe des ZKB Jazzpreis Festivals über die Bühne gegangen. Sechs Bands waren angetreten für den nach eigenen Angaben höchstdotierten Jazzpreis der Schweiz, der als wichtige Förderinstitution für junge Schweizer Bands gilt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1