Nach Angaben des Witwers vom Sonntag wird die Sängerin auf der Insel Rügen an der Ostsee beigesetzt.

Ihr erstes Engagement hatte die gelernte Gärtnerin an der Staatsoperette. Nebenher machte sie auf Kleinkunstbühnen und im Variété Musik - von Abba bis Karat. Mehr als 200 TV-Auftritte machten die Musikerin zum Publikumsliebling und einer der erfolgreichsten Schlagersängerinnen der DDR.

Nach 1990 wurde es mangels Angeboten ruhiger um die Sächsin, die Krimis liebte und Kaffeemühlen sammelte. Mitte der 1990er-Jahre ging Federowski wieder ins Studio und auf die Bühne, sang bei Betriebsfesten und Autohaus-Eröffnungen.